FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


Ostermann Doris: Salutogenetische Aspekte in der Suchttherapie, 01.2003 Drucken
Salutogenetische Aspekte in der Suchttherapie - Die Bedeutung der Sinnfrage sowie der Reflexion und Neuorientierung der Werte im Genesungsprozess von Suchtkranken.

 

Zusammenfassung:
Das Interesse von Forschung und Praxis im Gesundheitssektor richtet sich gegenwärtig weniger auf die Entstehung von Krankheit (Pathogenese), sondern rückt verstärkt die Frage nach der Entstehung von Gesundheit, den Blickwinkel der Salutogenese, in den Mittelpunkt.
Dementsprechend befasst sich die Gradierungsarbeit mit der Anwendung des salutogenetischen Paradigmas im Kontext von Abhängigkeit und Sucht.
Vor dem Hintergrund des Gedankens der Heterostase werden die Sinnorientierung von Antonovskys Salutogenesemodell und die Rolle des Kohärenzgefühls als ein wesentlicher Prädikator für eine gelungene Bewältigung der Suchterkrankung diskutiert.
Nach einer kurzen Vorstellung des Salutogenesekonzepts wird versucht, die Bedeutsamkeit der Sinnfrage sowie die Wichtigkeit der Wertereflexion in der Behandlung von Suchtkranken darzustellen.
Die Beschreibung der methodischen Umsetzung dieses Gedankens sowie die Konsequenzen für eine salutogenetisch ausgerichtete und wertorientierte Therapie mit Suchtkranken schliesst diese Arbeit ab. Diese beziehen sich insbesondere auf Konzepte der Logotherapie und der Integrativen Therapie.

Summary:
Current research and clinical practice in the health service are increasingly focused on the generation of health (salutogenesis) rather than the development of illnesses (pathogenesis).
This graduation thesis is about the salutogenic paradigm in the field of dependency and addiction. On the background of the idea of heterostasis, the discussion evolves around Antonovsky's model of salutogenesis and the role of the feeling of coherence as a significant predictor for a successful recovery from addiction.
Following a brief introduction of the concept of salutogenesis, the principles of search for a meaning and reflection of values are described as important components of the treatment of addicts. The thesis concludes with a description of the methodological transfer of this idea and the consequences of a therapy orientated towards values. The concepts of Logotherapy and Integrative Therapy are particularly referred to.

Key words: Salutogenesis, Addiction, Antonovsky, coherence, values

Zum Download...

 
Copyrighthinweis: Graduierungsarbeiten auf www.FPI-Publikation.de

Graduierungsarbeiten auf www.FPI-Publikation.de
Herausgegeben durch den Prüfungsausschuss der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, MA
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

Redaktion: Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Fritz Perls Institut, Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können  

 

 

space space
  Montag, 26. Juni 2017
Sie sind hier: Home arrow Graduierungsarbeiten arrow Ostermann Doris: Salutogenetische Aspekte in der Suchttherapie, 01.2003
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben