FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


06/2018, Schneider Manuel: Die Natur integrieren - Gedanken zu einer konvivialen Ethik Drucken

GRÜNE TEXTE  -  Die NEUEN NATURTHERAPIEN  -  Internetzeitschrift für Garten-, Landschafts-, Waldtherapie, tiergestützte Therapie, Green Care, Ökologische Gesundheit, Ökopsychosomatik


Ausgabe 06/2018

Die Natur integrieren - Gedanken zu einer konvivialen Ethik


Manuel Schneider



Zusammenfassung: Die Natur integrieren Gedanken zu einer konvivialen Ethik
Der vorliegende Aufsatz geht Fragen einer veränderten Naturbeziehung des Menschen nach. 1) Natur und Naturerfahrung sind in unserer Industriegesellschaft in hohem Maße sozial und damit kulturell geprägt. Jede Kultivierung von Natur orientiert sich an handlungsleitenden Wertvorstellungen, die auf einem jeweils unterschiedlichen Selbst- und Weltverständnis der Menschen beruhen. 2) Die ökologische Krise wirft diesbezüglich die Frage auf, ob Natur für uns Menschen nur einen wirtschaftlichen, ästhetischen oder sonstigen Nutzwert besitzt und als solche Schonung verdient (,,anthropozentrische Umweltethik") oder ob ihr darüber hinaus auch ein Eigenwert zukommt. Der Autor plädiert für eine nicht-anthropozentrische, ,,konviviale" Ethik, die allen Lebewesen in ihrer Bedürftigkeit einen solchen Eigenwert zuerkennt. 3) Abschließend wird das Verhältnis des Menschen zu der Natur beleuchtet, die er als Leib selbst ist. Denn eine veränderte, konviviale Beziehung des Menschen zur äußeren Natur bedarf der konvivialen Beziehung zum eigenen Körper.

Schlüsselwörter: Natur, Konzepte der Natur, Umweltethik, Körper und Natur


Summary: Integrating Nature. Thoughts Concering a Convivial Ethics
The present essay investigates issues concering a new relationship between man and nature. 1) Our perception and experience of nature is shaped in our industrial society to a high degree by social and therefore cultural influences. Every cultivation of nature orients itself by moral concepts, which are based on differing human conceptions of oneself and the world. 2) The ecological crisis has brought up these related issues, if nature, for human beings, possesses only an economic, aesthetic or otherwise useful value and deserves as such careful treatment ("anthropocentric environmental ethics"), or if nature, in addition, also has an intrinsic value. The author argues in favour of a non-anthropocentric, ,,convivial" ethics, which bestows on all living things a certain intrinsic value which they deserve. 3) The last part of the essay deals with the relation between man and his body as a part of nature. Because an alternative, convivial relationship between man and external nature demands a convivial relalionship of man and his own body.

Keywords: Nature, concepts of nature, environmental ethics, body and nature



Download:

pdf schneider-die-natur-integrieren-gedanken-zu-einer-konvivialen-ethik-gruene-texte-06-2018 2.16 Mb

 
space space
  Freitag, 19. Oktober 2018
Sie sind hier: Home arrow Grüne Texte arrow 06/2018, Schneider Manuel: Die Natur integrieren - Gedanken zu einer konvivialen Ethik
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben