FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


Michaelis K., Petzold H.G. (2009): Zur Situation von Kindern suchtbelasteter Familien aus Sicht … Drucken
… der Integrativen Therapie. Integrativ-systemische Überlegungen zur Entwicklung von Risiko und Resilienz bei Kindern mit suchtkranken Eltern

 

 

Zusammenfassung: Zur Situation von Kindern suchtbelasteter Familien aus Sicht der Integrativen Therapie. Integrativ-systemische Überlegungen zur Entwicklung von Risiko und Resilienz bei Kindern mit suchtkranken Eltern
Die Arbeit befasst sich mit Problemen von Kindern aus suchtbelasteten Familien und untersucht Risiken, Protektivfaktoren und Resilienzen im Kontext auffälliger Verhaltens-, Rollen- und Identitätsentwicklung. Dabei werden die Konzepte des „Narrativs“, verstanden als „Lebensmuster“ und „Familienatmosphären“ verwendet, um die Entwicklungen verstehbar zu machen, die zu fixierten Mustern tendieren. Auf Basis der Perspektive „klinischer Entwicklungspsychologie“ wurde ein Transmissionsmodell erstellt, das sowohl Risikofaktoren als auch salutogene Faktoren einer Kindheit mit suchtkranken Eltern zu erfassen sucht. Diese umfassende Sichtweise hat Auswirkungen auf Diagnostik, Prävention und Therapie in der Jugendarbeit und in der Suchtarbeit.

Schlüsselwörter: Suchtbelastete Familien, Integrative Therapie, Protektive Faktoren, Risiken, Narrative


Summary: On the Situation of Children from addicted Families – the Perspective of Integrative Therapy. Integrative-systemic Reflections Concerning Risk and Resilience in Children with Addicted Parents
The article is dealing with problems of children from addicted families and examines risks, protective factors and resilience within the context of problematic behaviour, role and identity development, that tend to form fixed patterns. The concept of “narrative” understood as “life pattern” and “family atmospheres” is used to better understand these developments. On the basis of a “clinical developmental psychology” perspective a model of transmission has been elaborated, that is aiming to record risk factors as well as salutogenetic factors in a childhood with addicted parents. This rather broad view has consequences for diagnostics, prevention and therapy of adolescents and in the work with addicted clients.

Keywords: Families with addictions, Integrative Therapy, Protective Factors, Risks, Narrative

 

Download:

pdf michaelis-petzold-2009-situation-kinder-suchtbelastete-familien-sicht-integrative-therapie-resilienz 533.01 Kb

 
Volltextsuche in den "Materialien aus der EAG"
space space
  Sonntag, 30. April 2017
Sie sind hier: Home arrow Textarchiv H.G. Petzold arrow Michaelis K., Petzold H.G. (2009): Zur Situation von Kindern suchtbelasteter Familien aus Sicht …
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben