FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


Petzold H.G.: Mensch & Alter – Hochaltrigkeit & Lebenskunst -Vorträge- Drucken

 

Hilarion G Petzold hielt an dem

 „Forum: Zukunft. Alter 2015“  mit den Themen: 'Hochaltrigkeit & Lebenskunst' sowie 'Mensch & Alter' der Diakonie in Feldkirchen am 22. Oktober 2015 zwei Vorträge:

Loginos – Hochaltrigkeit & Lebenskunst

Zusammenfassung: 'Loginos – Hochaltrigkeit & Lebenskunst' (Petzold 2015p)
Hochaltrigkeit bietet die Chance, aus der Distanz auf das Leben zurückzublicken, mental Wege der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung“ noch einmal nachzugehen – nicht nur um Bilanz zu ziehen (Petzold, Lückel 1985), so wichtig das ist –, sondern auch um die Chance zu nutzen, erneut kreativ zu werden und an seinem „Lebenskunstwerk“ (Petzold 1999q) weiter zu gestalten – aktiv (Petzold 1965, 2015o) oder kontemplativ (Petzold 2015c) mit einem „Willen zu einer gelingenden Hochaltrigkeit“ (2010r). Das kennzeichnet die Menschen, die wir „Longinos und Longinas“ nennen und die sich als hochaltrig und doch voller Leben erleben und ihren „biographischen Lebensweg“ weiter gehen (Petzold 2006u, 2015q).

Schlüsselwörter: Longinos/Longinas, Hochaltrigkeit, Lebenskunst, Lebenssinn, Integrative Therapie

Summary: 'Loginos – Very Old Age & Art of Living (Petzold 2015p):
Very Long Age is offering the chance, to look one one’s life from a distance and mentally go again the pathways of persponality and identity development – not only to take stock of one’s life (Petzold, Lückel 1985) – as important that may be – but to take the chance to be creative anew and to go on moldings one’s life-art-work – in an active way (Petzold 1965, 2015o) or an contemplative way (Petzold 2015c). This is grounded in the „will for a successfull high age” (2010r) which is characterizing people that we call „Longinos und Longinas“ and who are experiencing themselves as high in age but full of life ready to go on with their „biographical pathway of life“(Petzold 2006u, 2015q).

Keywords: Longinos/Longinas, Very Old Age, Art of Life, Meaning of Life, Integrative Therapy


und


Mensch & Alter – der biografische Lebensweg

Zusammenfassung: „Mensch & Alter – der biografische Lebensweg“ (Petzold 2015q)
Mensch sein heißt altern. Dieses Faktum wird von vielen verleugnet, weil sie es als bedrohlich erleben. Sie begeben sich damit der Chance, den Lebensweg auch als faszinierendes Abenteuer zu erleben und wichtiger noch als Gestaltungsraum für die eigene Persönlichkeitsentwicklung (Petzold 1999q). Das ist übrigens auch ein Grund sich für das Alter und für alte Menschen zu engagieren
 (Müller 2008; Petzold 1965). Der Vortrag entwickelt die Theorie des Lebensweges in der Integrativen Therapie, die eine „lifespan developmental therapy“ (idem 1999b) ist, auf dem Boden ihrer „Philosophie des WEGES“ (Petzold Orth 2005b, Petzold 2005t, 2006u) und der „Entwicklungspsychologie der Lebensspanne“ (Sieper 2007b) und mit der Konsequenz, dass „Biographiearbeit als Bearbeitung biographischer Lebensereignisse“ zu einer Basismodalitäten der IT gehört (Petzold 2016f; Swanton 2010) und das Leben als ein zu realisierender „Möglichkeitsraum“ gesehen wird.

Schlüsselwörter: Alter, Lebensweg, Lifespan developmental psychology and therapy, Identitätsentwicklung, Integrative Therapie

Summary: The Human Being & Ageing – the Pathway of Biographical Life (2015q)
Being a human subject means ageing. This fact is denied by many because they experience it as threatening. They herewith miss the chance, to experience the pathway of life as a fascinating adventure and a developmental space to draw out one’s own personality (Petzold 1999q). This is by the way one reason to be engaged for old age and old people (Müller 2008; Petzold 1965). This lecture is displaying a Theory of the Pathway of Life in Integrative Therapy (idem 1999b) on the grounds of its “philosophy of the pathway” (Petzold, Orth 2004b) and “lifespan developmental psychology” (Sieper 2007b). The consequence of it is, that Biography Work as working through biographical life events is a basic modality of IT (Petzold 2016f; Swanton 2010) and life is considered as a “potential space” to be realized.

Keywords: Age, Pathway of Life, Lifespan developmental psychology and therapy, Identity Development, Integrative Therapy 

 

Über diesen Link können Sie den Vortrag 'Loginos – Hochaltrigkeit & Lebenskunst' hören  :

https://www.dropbox.com/s/nwaa8gpnbfq5wi0/Hochaltrigkeit%20%26%20Lebenskunst.mp3?dl=0


Über diesen Link 'Mensch & Alter – der biografische Lebensweg':

 https://www.dropbox.com/s/pi8loy0kklmo2q9/Mensch%20%26%20Alter.mp3?dl=0

 

 

 
Volltextsuche in den "Materialien aus der EAG"
space space
  Dienstag, 22. August 2017
Sie sind hier: Home arrow Textarchiv H.G. Petzold arrow Petzold H.G.: Mensch & Alter – Hochaltrigkeit & Lebenskunst -Vorträge-
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben