03/2001 (2001k), Petzold H.G.: Sinnfindung über die Lebensspanne
Collagierte Gedanken über Sinn, Sinnlosigkeit, Abersinn - integrative und differentielle Perspektiven zu transversalem, polylogischem Sinn.

Zusammenfassung:
Der vorliegende Text befaßt sich mit der Frage des Sinnes, des Hypersinnes einer transversalen Moderne, auch des "Lebensinnes" - im Alltagsleben und in der Psychotherapie - unter dem Gesichtpunkt einer "Entwicklungspsychologie der Lebensspanne". Das Thema wird exemplarisch anhand der Gestalttherapie vor dem Hintergrund von Sinnkonzepten der Gestaltpsychologie reflektiert, um dann zu einer "integrativen Perspektive" überzugehen, die in ko-respondierenden Konsens-Dissens-Prozessen einen plurifomen Sinn, transversalen Sinn, "Sinne" annimmt und dogmatischen Sinnmonopolen entgegentritt, weil diese oft genug eine gewaltsame, destruktive Logik entfalten, einen sinistren, Böses wollenden, "dunklen" Sinn, der in dem Wort "Abersinn" einen Begriff erhält. In offenen, freien parrehsiastischen Polylogen, wird die Möglichkeit der Hyperkonnektivierung des Cyberspace aufgezeigt, in der sich die Vielfalt "konnektivierter Sinne" nochmals mit einer neuen Qualität überschreitet, die als "polyprismatisch" gekennzeichnet wird. In der Wertschätzung solcher Vielfalt, das wird betont, liegen Hominität und Humanität begründet.

Summary:
This text is dealing with the quest for meaning, with the hypermeaning of transversal modernity, and with the concept "meaning of life" - in every day's conditions and in psychotherapy - from a "life span developmental psychology approach". The topic is exemplarically reflected in dealing with Gestalt Therapy on the background of the concepts of meaning in Gestalt Psychology. Then the position of integrative therapy is expounded which is advocating in co-responding consens-dissens-processes a concept of pluriform and transversal meaning, beeing strictly opposed to dogmatic monopoles of meaning, because these are ending up often enough in a violent, destructive logic, a sinister, evil willing "dark meaning" for which the notion "counter meaning" is coined. In open, fank, and parrhesiastic polylogues a possibility of hyperconnectivity in the cyberspace is deleneated, in which the multitude of "interconnected meanings" realizes a transgression with a new quality wich is seen as "polyprismatic". Hominity andHumaness, this is emphasized, is rooted in the appreciation of such multitude.

Key words: meaning of life, disruptive meaning, life span development, hyperconnectivity, integrative therapy

Zum Download...