10/2015, Orth I., Petzold H.G.: “Zum Thema Integration” - persönliche Lebensaufgabe - Grenzen…

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“



Ausgabe 10/2015

“Zum Thema Integration”
Integration als persönliche Lebensaufgabe (Ilse Orth)
Leben als Integrationsprozeß und die Grenzen des Integrierens (H.G. Petzold)


Zusammenfassung: Integration als Lebensaufgabe (I.Orth) - Die Grenzen des Integrierens (H.G. Petzold)
Die Texte von Orth und Petzold befassen sich mit dem Thema der Integration auf einer existenziellen Ebene. Integration ist eine Lebensaufgabe für jeden Menschen auf seinem Lebensweg. Das führt in der IT zu einer  „Philosophie des Weges“ mit beständigen Überschreitungen in horizontalen und vertikalen Integrationen, in eine permanente Transversalität. Die Sinnfrage wird an die Erlebniskategorie der „ontologischen Erfahrung“ gebunden die mit den Problemen einer beschleunigten Moderne in einem Spannungsverhältnis steht, das immer wieder an die Grenzen des Integrierens führt.

Schlüsselwörter: vertikale Integration, Lebensaufgabe, ontologische Erfahrung, Transversalität, Integrative Therapie 


Summary: Integration as existential task (I.Orth) – The limits of integration (H.G. Petzold)
The texts of Orth and Petzold are dealing with the topic of integration on an existential level. Integration is a lifelong task for every human being on his pathway through life. That brings Integrative Therapy to a “philosophy  of the pathway” with permanent transgressions in vertical and horizontal integrations, permanent transversality. The quest for meaning is tied to the category of experiencing, an “ontological experience” which is in a state of tension with the accelerated modernity, bringing us to the limits of integration again and again.

Keywords: vertical integration, existential task, ontological experience, transversality, Integrative Therapy
 


Zum Download…