Balk A.: Reflexion eines psychotherapeutischen Prozesses - rezidivierend depressive , 07.2013

Behandlungs & Supervisions-Journale: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit


Ausgabe 07/2013

Reflexion eines psychotherapeutischen Prozesses mit einer rezidivierend depressiven 41-jährigen Patientin

Annemieke Balk


Zusammenfassung: Behandlungsjournal -Reflexion eines psychotherapeutischen Prozesses mit einer rezidivierend depressiven 41-jährigen Patientin
Eine 41 Jahre alte Patientin mit einer rezidivierenden mittelgradig bis schweren Depression, Dysthymia und Verdacht auf eine Bipolare affektive Störung sucht ambulante Unterstützung. Anhand verschiedener Methoden der Integrativen Therapie, unter Einbezug der der Heilung und Förderung sowie der Heil- und Wirkfaktoren, wird versucht, die Symptome der Krankheit zu verstehen und diese zu bewältigen. Es zeigt sich, dass die ursprüngliche Diagnose überprüft werden muss.
Die Patientin hat hohe Erwartungen an sich. Sie lebt nach strengen inneren Normen und Werten. Sie nimmt kaum Rücksicht auf sich selbst, die psycho-physische Erschöpfung wirkt wie eine Notbremse. Die Patientin erlernt durch die hermeneutische Spirale (Wahrnehmen, Erfassen, Verstehen, Erklären) ihre Situation zu verstehen und teilweise zu ändern. Die Änderung der Medikation bringt eine dauerhafte Verbesserung. Die Patientin schafft es, ihr Leben nachhaltig zu verändern und die Lebenskrise zu bewältigen.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, Depression, Ressourcen, 4 Wege der Heilung und Förderung, Heil- und Wirkfaktoren, Bewältigungsstrategien


Summary: Journal of Treatment: Reflection of a psychotherapeutical process with 41-year-old-patient with a major depressive disorder
A 41-year-old patient with recurrent moderate to severe depression, dysthymia and suspected bipolar affective disorder seeks ambulatory support. Using different methods of integrative therapy, including the four ways of healing and fostering as well as the 14 healing factors, the symptoms of the disease where tried to be understood and thus coped with. It turns out that the original diagnosis must be verified
The patient has high expectations of herself. She lives by strict internal standards and values. She takes little care of herself. The psycho-physical exhaustion triggers the emergency brake. Through the hermeneutical spiral (perception, capture, comprehension, explanation), the patient learns to understand her situation and to partially modify it. The change in medication brings a lasting improvement. The patient manages to change her life and to overcome the (current) life crisis.

Keywords: Integrative therapy, depression, resources, 4 ways of healing and support, 14 healing factors, coping strategies


Zum Download...