02/2018, Petzold H.G., Fortmeier P., Knopf K.(2018): Worüber man in der Supervision nicht spricht..

Supervision
Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift
(peer reviewed)


Ausgabe 02/2018

Worüber man in der Supervision nicht oder vielleicht zu wenig spricht – ein Interview zu vermiedenen Themen


mit Hilarion Petzold von Paul Fortmeier und Wolfgang Knopf (2018)



Zusammenfassung: Worüber man in der Supervision nicht oder vielleicht zu wenig spricht - Ein Interview mit Hilarion G. Petzold von Paul Fortmeier und Wolfgang Knopf
Das Interview befasst sich mit Themen, die im Feld psychosozialer Supervision vermieden oder nicht beachtet erscheinen, Tabus, die dadurch vielleicht Feldentwicklungen behindern. Der Interviewte betont vor allen Dingen den gravierenden Mangel an Forschung zu Wirkungsnachweisen von Supervision und Einseitigkeiten in der Theorieentwicklung. Er macht Vorschläge für eine breite, evidenzbasierte Qualitätsentwicklung jenseits von Tabus.#

Schlüsselwörter: Supervision, Feldentwicklung, Theorie- und Forschungsdefizite, Tabus, Qualitätsentwicklung


Summary: About what one doesen‘t speak in supervision or maybe too little – An interview with Hilarion G. Petzold by Paul Fortmeier and Wolfgang Knopf

The interview is dealing with topics that seem to be avoided or neglected in the field of psychosocial supervision, taboos that may be a hindrance to field development. The interviewee is above all emphasizing the severe lack of research concerning the efficacy of supervision and is criticizing some one-sidedness in theory development. He makes suggestions concerning a broad approach to evidence based quality development beyond any taboo.

Keywords: Psychosocial Supervision, Field Development, Deficits in Theory and Research, Taboos, Quality Development



Zum Download