Siebelink Helga: Behandlungsplan Frau X.- Alkoholabhängigkeit im Rahmen von Langzeitwohnen, 02.2010

BehandlungsJournale: Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit

Ausgabe 02/2010
Behandlungsplan Frau X. - Alkoholabhängigkeit im Rahmen von Langzeitwohnen im stationär betreuten Wohnen für chronisch mehrfachgeschädigte Abhängigkeitskranke (CMA) auf der Basis der Integrativen Therapie
von Helga Siebelink


Zusammenfassung: Auf der Basis der Integrativen Therapie - Alkoholab-hängigkeit im Rahmen von Langzeitwohnen im stationär betreuten Wohnen für chronisch mehrfachgeschädigte Abhängigkeitskranke (CMA)

In diesem Behandlungsjournal wird ein Teilabschnitt des Verlaufs einer therapeutischen Arbeit mit einer 47jährigen Bewohnerin im stationär betreuten Wohnen für chronisch mehrfach Abhängigkeitskranke (CMA) beschrieben. Kernthema ist die Fragestellung, in welcher Weise ein therapeutisches Arbeiten nach dem Verfahren der Integrativen Therapie mit Menschen möglich ist, die durch langjährigen Alkoholmissbrauch erhebliche hirnorganische Schädigungen davon getragen haben und in wie weit durch die therapeutische Arbeit, auch über Neurogenese, Ressourcen aktiviert und Kompetenzen generiert werden können. In der Beschreibung des viermonatigen Teilabschnittes der Behandlung werden die besonderen Möglichkeiten der Integrativen Therapie (Interaktions-verhalten in der Therapie, Beziehungsarbeit, Netzwerkarbeit) und ihre methodischen Ansätze („Vier Wege der Heilung“, „14 Heil- und Wirkfaktoren“) sehr praxisbezogen dargestellt. Leitlinie war die Verbesserung der Lebenszufriedenheit und das Abklären, ob die Bewohnerin – ihrem persönlichen Wunsch gemäß - zu einer selbstständigeren Wohnform befähigt werden kann.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, Chronisch mehrfach geschädigte Abhängigkeitskranke (CMA), langjährige Alkoholabhängigkeit, Therapiemöglichkeit trotz mnestischer Beeinträchtigung, Beziehungsarbeit, Netzwerkarbeit



Summary: Treatment of alcohol dependency with integrative therapy in longterm supported living quarters for chonically and multiple damaged addicts

This journal writes on a therapy developement with an fourtyseven years old women who lives in an stationary patient treatment that takes care of chronic multiple damaged dependent patients (CMA). The main theme ist the question, in which way it may be possible to treat human beings, who suffer from partial amnesia with the methode of Integrative Therapy. And the question, what obout the chance of cerebral reconstructing and activate personal ressources enabeled through the Integrative Therapy. In the description of the period over for months of treatment are mentioned the specific possibilities of the Integrative Therapie (working on relationship, network – for example) and the methode („The four ways of healing“, „The fourteen heal- and effect factors“) in a quite practical view. Central theme was the improvement of the contentment of living and trying to find and answer, if it may be possibele to enable the patient to develope into a more independent housing condition – like she disires.

Keywords: Integrative Therapy, Chronic multiple damaged dependent patients (CMA), long-standing alcoholism, therapypossibility despite partial amnesia, working on relationship, network

 

Zum Download...