FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


03/2016, Kniffka A., Übersetzung: Les positions épistémologiques, neurologiques et agogiques … Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 03/2016

Les positions épistémologiques, neurologiques et agogiques  de la "thérapie intégrative" en tant que "thérapie du développement"  Fondements pour l'expérience personnelle en formation thérapeutique, en supervision et en thérapie - -Théorie, Méthodologie, Recherche*

Hilarion Petzold, Johanna Sieper, Ilse Orth (2005)

Übersetzung: Anja Kniffka,  CH-1040 Echallens



Résumé: Les positions épistémologiques, neurologiques et agogiques  de la "thérapie intégrative" en tant que "thérapie du développement" Fondements pour l'expérience personnelle en formation thérapeutique, en supervision et en thérapie - -Théorie, Méthodologie, Recherche
La „thérapie intégrative“ est une forme moderne de psychothérapie au sein du „nouveau paradigme intégratif“ et orientée sur le modèle d'une „psychologie du développement clinique du lifespan“. Ses positions et concepts centraux, essentiels pour le traitement de patients mais aussi pour la formation de psychothérapeutes, sont présentés dans ce texte sous forme compacte. Au centre de nos réflexions se situe un concept différentiel et complexe d'„expérience de Soi“, ces réflexions étant d'une grande importance tant au niveau des processus de changement d'un traitement clinique qu'au niveau des processus de développement personnel des thérapeutes. Nous esquissons les positions agogiques, psychologiques, thérapeutiques et neurobiologiques, y compris la „théorie intégrative de l'apprentissage“ et des concepts concernant la socialisation professionnelle, importants pour la thérapie et les processus de développement, et nous les discutons en termes des développements pertinents dans le champ de la psychothérapie moderne.

Mots-clés: Thérapie intégrative, Expérience de Soi complexe, éducation psychothérapeutique, neurobiologie


Zusammenfassung: Erkenntniskritische, entwicklungspsychologische, neurobiologische und agogische Positionen der „Integrativen Therapie“ als „Entwicklungstherapie“ - Grundlagen für Selbsterfahrung in therapeutischer Weiterbildung, Supervision und Therapie – Theorie, Methodik, Forschung
Die „Integrative Therapie" ist eine moderne Form der Psychotherapie im „neuen Integrationsparadigma" aus- gerichtet an einem Modell „klinischer Entwicklungspsychologie in der Lebensspanne". Ihre Grundpositionen und -konzepte, wie sie für die Patientenbehandlung aber auch für die Ausbildung von PsychotherapeutInnen wesentlich sind, werden in diesem Text in kompakter Form dargestellt. Ein differentielles und komplexes Konzept der „Selbsterfahrung" steht im Zentrum unserer Überlegungen, weil diese sowohl in den Veränderungsprozessen klinischer Behandlung als auch in den Entwicklungsprozessen der TherapeutInnenpersönlichkeit von großer Bedeutung ist. Es werden die agogischen, psychologischen, therapeutischen, neurobiologischen Positionen - eingeschlossen die „integrative Lerntheorie" und Konzepte zur professionellen Sozialisation -, die für Therapie und Entwicklungsprozesse bedeutsam sind, umrissen und in Bezug auf relevante Entwicklungen im Feld moderner Psychotherapie diskutiert.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, komplexe Selbsterfahrungen, Psychotherapie, Ausbildung, Neurobiologie


Summary: Critical positions from epistenmology, developmental psychology, neurobiology and agogics of “Integrative Therapy” as a “developmental therapy” – Foundation of Self Experience in psychotherapy training, supervision and thererapy – Theory, Methodology, Research
"Integrative Therapy" is a modern form of psychotherapy within the "new integration paradigma", based in "cli- nical lifespan developmental psychology". Basic positions and concepts of which are important as well for the treatment of patients as for the training of psychotherapists are presented in condensed form. A differentiated and complex concept of "selfexperience" is placed in the center of our reflexions, because it is crucial for the process of change in clinical treatment but also in the developmental processes of the therapist's personality. The agogical, psychological, therapeutic and neurobiological positions - including the concepts of the integrative learning theory, concepts of professional socialization - that are important for therapy and developmental processes are delineated and discussed in respect to relevant developments in the field of modern psychotherapy.

Keywords: Integrative Therapy, Complex Selfexperience, Psychotherapy Education, Neurobiology



Zum Download…

 

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Montag, 20. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 03/2016, Kniffka A., Übersetzung: Les positions épistémologiques, neurologiques et agogiques …
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben