FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


06/2012, Müller L., Petzold H.G.: Projektive und semiprojektive Verfahren für die Diagnostik … Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“   

 

Ausgabe 06/2012

Projektive und semiprojektive Verfahren für die Diagnostik von Störungen, Netzwerken und Komorbidität in der Integrativen Therapie von Kindern und Jugendlichen

Liselotte Müller, Hilarion G. Petzold

 

Zusammenfassung: Projektive und semiprojektive Verfahren für die Diagnostik von Störungen, Netzwerken und Komorbidität in der Integrativen Therapie von Kindern und Jugendlichen
Für den Kontext therapeutischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Integrativen Therapie wurde versucht, Möglichkeiten und Grenzen projektiver Tests und „semiprojektiver" Verfahren, d.h. Realitätsbezüge und unbewusste Konnotatio-nen verbindende Verfahren vor dem Hintergrund relevanter Literatur aufzuzeigen. Das Anwendungsspektrum in der Prozessdiagnostik und der Praxis intersubjektiver Hermeneutik der Integrativen Therapie, die methodologischen Probleme, die projekti¬ven Tests inhärent sind, die aber auch bei den Testpersonen und den Anwendern liegen und ethische Grenzen aufgrund der Maxime des „informed consent" werden dargestellt. Ein Praxisbeispiel zur projektivdiagnostischen Exploration von Komorbidität bei einem Jugendlichen vermittels eines „sozialen Atoms" und eines „Lebenspanoramas" verweist auf die Nützlichkeit eines solchen Zuganges mit „kreativen Medien" aber auch mit „virtuellen Medien".

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, Projektive Techniken, Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapie, Komorbidität


Summary: Projective Tests and Semiprojective Procedures, creative and virtual media for the Diagnostics of Disorders, Social Networks, and Comorhidity in the Integrative Child and Adolecent Therapy
For the context of therapeutic work with children and adolescents in Integrative Therapy it is tried to show the possibilities and limitations of projective tests and „semiprojective" (reality connotations and their unconscious connotation combining) procedures an the ground of relevant literature. The scope of application of these aproaches in process diagnostics and the practice of intersubjective hermeneutics in Integrative Therapy, the methodological problems that are inherent to projective tests that are however also due to the limitation of the practitioners and the subjects tested are presented as well as ethical issues resulting from the principle of „informed consent". By an example from clinical practice in the exploration of comorbidity with an adolescent patient through a „social atome" diagram and the
panorama technique" the usefulness of a „semiprojective approache" with „creative media" and „virtual media" is demonstrated.

Keywords: Integrative Therapy, projective techniques, children and adolescent psychotherapy, comorbidity.

 

 

Zum Download...

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Montag, 20. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 06/2012, Müller L., Petzold H.G.: Projektive und semiprojektive Verfahren für die Diagnostik …
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben