FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


20/2010, Ahrens, Renate: Opferhilfe – unterwegs von der Information zur Therapie / Sozioth.Arbeit.. Drucken

Ausgabe 20/2010

Opferhilfe – unterwegs von der Information zur Therapie / Soziotherapeutische Arbeit mit Jugendlichen

Ahrens, Renate



Zusammenfassung: Opferhilfe – unterwegs von der Information zur Therapie.  Soziotherapeutische Arbeit mit Jugendlichen

Ich beschreibe in meiner Graduierungsarbeit meine soziotherapeutische Arbeit mit gewaltbetroffenen Jugendlichen in der Opferhilfe in Basel/CH auf der Grundlage der Integrativen Therapie. Im theoretischen Teil befasse ich mich mit den Aufgaben der Opferhilfe in der Schweiz und mit einigen Themen aus der Integrativen Therapie: Den vier Wegen der Heilung und Förderung, den fünf Säulen der Identität, Ko-respondenz und Leiblichkeit. Weiter skizziere ich den Prozess von der Begegnung zur Beziehung, Entwicklungsaspekte des Jugendalters und die social worlds. Der praktische Teil zeigt den konkreten Beratungsverlauf bei vier Jugendlichen, die ich über einen längeren Zeitraum soziotherapeutisch begleitet habe, gefolgt von ausführlichen Interpretationen. Zum Schluss gebe ich einen Einblick in meine Vision der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Opferhilfe.

Schlüsselwörter: Soziotherapie. Opferhilfe, Adoleszenz, Gewalt, Beratung


Summary: Victim support - steps from information to therapy. Sociotherapy with adolescents.

In my graduation thesis I discribe my employment on the basis of the Integrative Therapy in the victim support organisation in Basel/Switzerland with teenagers who are victims of violence. In the theoretical chapter I attend to the tasks of the victim support in Switzerland and to some subjects of the Integrative Therapy: The Four Ways of Healing and Encouragement, the Five Pillars of Identity, Co-respondence, Corporeality. In an other chapter I refer to the process from the first meeting to the relation, aspects of the development of adolescents and the social worlds of teenagers. The second, practical part deals with the concrete process of counselling by means of four examples of long term sociotherapy, followed by detailed interpretations. In the final chapter I show my vision of the future work within the victim support.

Keywords: sociotherapy , victim support, adolescence, violence, counselling

 

Zum Download...

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Samstag, 25. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 20/2010, Ahrens, Renate: Opferhilfe – unterwegs von der Information zur Therapie / Sozioth.Arbeit..
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben