FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


20/2016, Märtens M., Petzold H. G. (1995a/2016): Perspektiven der Psychotherapieforschung und… Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 20/2016

Perspektiven der Psychotherapieforschung und Ansätze für integrative Orientierungen


Michael Märtens, Hilarion G. Petzold (1995a/2016)


Zusammenfassung: Perspektiven der Psychotherapieforschung und Ansätze für integrative Orientierungen (Märtens, Petzold 1995a/2016)
Anhand ausgewählter Ergebnisse und Methoden der aktuellen psychotherapeutischen Outcome- und Prozessforschung werden grundsätzliche Schwierigkeiten und mögliche Lösungswege für praxisrelevante Perspektiven der Psychotherapieforschung, insbesondere integrative Ansätze erörtert. Unter dem Aspekt der Qualitätssicherung sollten pragmatische Verfahren entwickelt werden, die für die tägliche therapeutische Tätigkeit relevante Informationen bereitstellen. Dabei sollten zukünftig auch stärker potentiell negative Effekte therapeutischer Methoden erfasst werden und Katamnesen störungsspezifisch konzipiert werden.
Dieser Text von 1994 wird hier erneut eingestellt, weil er auch heute noch wichtige Perspektiven zum Forschungsverständnis der Integrativen Therapie bietet. Er sollte zusammen mit den anderen Integrativen Arbeiten zum allgemeinen Forschungskonzept gelesen werden: Steffan, A., Petzold, H.G. (2001b): Das Verhältnis von Theorie, Forschung und Qualitätsentwicklung in der Integrativen Therapie.(Charta-Colloquium IV). Integrative Therapie 1, 63-104 und in: Leitner, A. (2001): Strukturen der Psychotherapie. Wien: Krammer Verlag. 447-491. Auch in POLYLOGE 12/2010. http://www.fpi-publikation.de/polyloge/alle-ausgaben/12-2010-steffan-a-petzold-h-g-das-verhaeltnis-von-theorie-forschung-und-qualitaetsentwicklung.html
und weiterhin zu einem Text mit feldspezifischer Programmatik (hier exemplarisch das Feld der Suchttherapie) aus der Sicht integrativer Forschungsinteressen, die für jeden Bereich der Psychotherapie umgesetzt werden könnten.
Petzold, H.G. (2006r): Therapieforschung und die Praxis der Suchtkrankenarbeit - programmatische Überlegungen – In: Textarchiv 2006. http://www.fpi-publikation.de/artikel/textarchiv-h-g-petzold-et-al-/petzold-h-g-2006r-therapieforschung-und-die-praxis-der-suchtkrankenarbeit-programmatische.html

Schlüsselwörter: Psychotherapieforschung, Qualitätssicherung, negative Therapie-Effekte, Integrative Forschungstheorie, Integrative Therapie


Summary: Psychotherapy research and integrative orientations (Märtens, Petzold 1995a/2016)
Basic problems and solutions in psychotherapy process and outcome research are discussed with reference to integrative approaches and therapeutic practise. Pragmatic methods of quality maintainance should be developed that offer clinically relevant informations to the therapist. Negative therapeutic effects should be realized more intensely, and follow up investigations should be conceptualized disorder specific. This text from 1994 ist here posted anew, for it offers valuable perspectives on the conception of research in Integrative Therapy. It should be read together with some other  integrative texts on the general ideas concerning research: Steffan, A., Petzold, H.G. (2001b): Das Verhältnis von Theorie, Forschung und Qualitätsentwicklung in der Integrativen Therapie.(Charta-Colloquium IV). Integrative Therapie 1, 63-104 und in: Leitner, A. (2001): Strukturen der Psychotherapie. Wien: Krammer Verlag. 447-491. Auch in POLYLOGE 12/2010. http://www.fpi-publikation.de/polyloge/alle-ausgaben/12-2010-steffan-a-petzold-h-g-das-verhaeltnis-von-theorie-forschung-und-qualitaetsentwicklung.html
Further more a chapter on field specific programmatics (here exemplified by the field oft the therapy of addiction) can show the perspectives of integrative research interests, that could be used in any area of psychotherapy: Petzold, H.G. (2006r): Therapieforschung und die Praxis der Suchtkrankenarbeit - programmatische Überlegungen – In: Textarchiv 2006. http://www.fpi-publikation.de/artikel/textarchiv-h-g-petzold-et-al-/petzold-h-g-2006r-therapieforschung-und-die-praxis-der-suchtkrankenarbeit-programmatische.html

Keywords: Psychotherapy research, quality control, negative therapy effects, integrative theory of research, Integrative therapy


Zum Download…

 

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Donnerstag, 25. Mai 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 20/2016, Märtens M., Petzold H. G. (1995a/2016): Perspektiven der Psychotherapieforschung und…
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben