FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


30/2016, Petzold H.G.(2016l/1989f): Zeitgeist - „kollektive Beunruhigung“ - Krankheitsursache … Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 30/2016

Zeitgeist und „kollektive Beunruhigung“ als Sozialisationsklima und Krankheitsursache – therapeutische Arbeit mit Atmosphären, Zeitgeisteinflüssen und -strömungen.        
        Redaktionelle Vorbemerkung zum Vortrag:

„Zeitgeist als Sozialisationsklima - zu übergreifenden Einflüssen auf die individuelle Biographie“ (1989f)


Hilarion G. Petzold, Hückeswagen



Zusammenfassung: Zeitgeist und „kollektive Beunruhigung“ als Sozialisationsklima und Krankheitsursache – therapeutische Arbeit mit Atmosphären, Zeitgeisteinflüssen und -strömungen (2016l/1989f)
Der vorliegende Beitrag ist als Einleitung zu einem Vortrag aus dem Jahr 1989 geschrieben worden, über das Phänomen des „Zeitgeistes“, über „Zeitgeistzonen“ und „Zeitgeistströmungen“, die über Sozialisation die individuellen und kollektiven „mentalen Repräsentationen“ (Moscovici) von Menschen beeinflusst zum Guten wie zum Bösen. Der Text dient zur Thematisierung der heutigen Zeitgeist-Situation von Krieg, Terror, Migration, ökologischer Zerstörung, nationalem Egoismus. Belastender, negativer Zeitgeist fördert mit seinen desaströsen Atmosphären Krankheit. Das muss in Diagnostik und für Therapie berücksichtigt werden. Bislang wurde das weitgehend ausgeblendet. In der IT finden Zeitgeistphänomene Beachtung. Deshalb wurden mit den „neuen Naturtherapien“ auch Wege der Behandlung gegen negative Zeitgeisteffekte entwickelt.

Schlüsselwörter: Zeitgeist, Atmosphären, Negative Stimulierung, ökologische Zerstörung, Integrative Therapie


Summary: Zeitgeist and “collective uneasiness” as climate of socialization, and as cause of disease – therapeutic practice with atmospheres und impact of Zeitgeist (2016l/1989f)
Der vorliegende Beitrag ist als Einleitung zu einem Vortrag aus dem Jahr 1989 geschrieben worden, über das Phänomen des „Zeitgeistes“, über „Zeitgeistzonen“ und „Zeitgeistströmungen“, die über Sozialisation die individuellen und kollektiven „mentalen Repräsentationen“ (Moscovici) von Menschen beeinflusst zum Guten wie zum Bösen. This chapter is written as an introduction to a lecture from 1989 on the phenomenon of “Zeitgeist”, on “Zones of Zeitgeist” and “Currents of Zeitgeist” that are influencing through socialization individual and collective “mental representations” (Moscovici) of people for the good and the bad. This text is discussing the current zeitgeist situation of war, terror, migration, ecological destruction, national egoism. Strain by negative Zeitgeist with its disastrous atmospheres is causing disease. That has to be taken in account by diagnostics and therapy. So far this has however been utterly neglected. In IT we pay attention to phenomena of Zeitgeist. With the “New Nature Therapies” we have developed new pathways of treatment countering negative effects of Zeitgeist.

Keywords: Zeitgeist, Atmospheres, Negative Stimulation, Ecological Destruction, Integrative Therapy.


Zum Download…

 

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Donnerstag, 25. Mai 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 30/2016, Petzold H.G.(2016l/1989f): Zeitgeist - „kollektive Beunruhigung“ - Krankheitsursache …
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben