FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


04/2017, Schigl B., Petzold H.G.(1997): Ausbildungs-Evaluation – Integrative -Supervision.… Drucken

Supervision
Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift
(peer reviewed)


Ausgabe 04/2017

Evaluation einer Ausbildung in Integrativer Supervision mit Vertiefungsschwerpunkt für den klinisch-geriatrischen Bereich.
Ein begleitendes Forschungsprojekt [1997]

Brigitte Schigl, Wien; Hilarion G. Petzold, Amsterdam/Düsseldorf


Zusammenfassung:  Evaluation einer Ausbildung in Integrativer Supervision mit Vertiefungsschwerpunkt für den klinisch-geriatrischen Bereich.  Ein begleitendes Forschungsprojekt [1997]
Es wird ein Forschungsprojekt mit seinen konzeptuellen Hintergründen vorgestellt, in dem eine dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung zum Supervisor mit Schwer­punktbildung für den klinischen und geriatrischen Bereich beforscht und evaluiert wird. Dies ist die erste Evaluationsstudie im Bereich der Supervisionsausbildung in der internationalen Literatur, die mit einem komplexen Forschungsdesign (sophisticated design), qualitative (Interviews, teilhabende Beobachtung, Protokolle) und quantitative (Tests, Fragebögen, Videoratings) Elemente verbindet und der Frage nachgeht, ob und inwieweit das durchgeführte Curriculum persönlichkeitsbildend ist, Einstellungen und praktisches professionelles Handeln gegenüber einer Kontrollgruppe und zu unterschiedlichen Messzeitpunkten verändert. Derartige Veränderungen konnten in breiter Weise nachgewiesen werden. Über die Evaluation der Inhaltsdimensionen des Curriculums (,,informatives Lernen") hinaus er die Evaluation der Inhaltsdimensionen des Curriculums (,,informatives Lernen") hinaus hat sich die praktisch-interventive Kompetenz und Performanz der Teilnehmer (,,performatorisches Lernen") deutlich verbessert.

Schlüsselwörter: Supervision im klinischen Bereich, Supervisionsforschung, berufsbegleitende Weiterbildung für SupervisorInnen, Integrative Supervision


Summary: Evaluation of a Trainingprogramme in Integrative Supervision with a focus on „Clinical Geriatry" - A Project of Process Research (1997)
A research project with its conceptual background is presented in which a profes­sional training programme for supervisors with a specific specialisation for the clinical and geriatric field is studied and evaluated. lt is the first evaluation study in the area of the training of clinical supervisors in the international literature, that is using a complex, sophisticated design combining quantitative (tests, questionaires, video ra­tings) and qualitative elements (interviews, participant observation, protocolls). The question is studied whether and in which degree the training curriculum can bring about change of personality traits, attitudes and professional practice in comparision with a control group at various points of measurement. lt was possible to measure change in many dimensions. Beside the evaluation of the content dimension of the curriculum (learning of information) the interventive and practical competence and performance of the participants (learning of performance) has been significantly increased.

Keywords: Clinical supervision, supervision research, professional training of supervisors, Integrative Supervision. 


Zum Download:

 
Copyrighthinweis: Supervision auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Jörg Bürmann, Universität Mainz
Prof. Dr. phil. Wolfgang Ebert, Dipl.-Sup., Dipl. Päd., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Dipl.-Sup. Jürgen Lemke, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Robert Masten, Department of Psychology, Faculty of Arts, University of Ljubljana, Slovenia
Prof. Dr. phil. Michael Märtens, Dipl.-Psych., Fachhochschule Frankfurt a.M.
Univ.-Prof. Dr. phil. Heidi Möller, Dipl.-Psych. Universität Kassel
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. (emer.) Alexander Rauber, Hochschule für Sozialarbeit, Bern
Ireen Ruud, MSc., Høgskolen i Buskerud, Norwegen
Prov. Dr. phil. Brigitte Schigl, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Uni. Krems
Univ.-Prof. Dr. phil. Wilfried Schley, Universität Zürich
Dr. phil. Ingeborg Tutzer, Bozen, Stiftung Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/supervision

Redaktion:

Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift SUPERVISION veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in SUPERVISION publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002g): Coaching als „soziale Repräsentation“ – sozialpsychologische Reflexionen Untersuchungsergebnisse zu einer modernen Beratungsform. Düsseldorf/Hückeswagen, FPI-Publikationen. www.FPI-Publikation.de/materialien.htm: in SUPERVISION: Theorie – Praxis – Forschung. Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift - 02/2002.

 

space space
  Donnerstag, 23. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Supervision arrow 04/2017, Schigl B., Petzold H.G.(1997): Ausbildungs-Evaluation – Integrative -Supervision.…
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben