FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Behandlungs & Supervisions-Journale: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit

 

Ausgabe 14/2017

Integrative Suchtbehandlung eines Mannes mit einer Alkoholabhängigkeit & rezidivierenden Depression im Rahmen der ambulanten medizinischen Rehabilitation

Christian Look

 

Zusammenfassung: Integrative Suchtbehandlung eines Mannes mit Alkoholabhängigkeit & Rezidivierender Depression im Rahmen der ambulanten medizinischen Rehabilitation
Anhand einer Prozessdokumentation wird die integrativtherapeutische, ambulante Entwöhnungsbehandlung eines alkoholabhängigen Mannes mit rezidivierender Depression dargestellt. Das Behandlungsjournal geht dabei sequentiell auf die Therapiefortschritte des Patienten innerhalb der „vier Wege der Heilung und Förderung“ ein und fundiert therapeutische Interventionen in theoretischen Exkursen.

Schlüsselwörter: Prozessdokumentation, Integrative Therapie, ambulante Rehabilitation, Alkoholabhängigkeit, Rezidivierende Depression, Vier Wege der Heilung und Förderung

 

Summary: The outpatient rehabilitation of a patient suffering from alcohol addiction and recurrent depression based on Integrative therapy
By means of a process documention this treatment journal describes the outpatient rehabilitation of a patient suffering from alcohol addiction and recurrent depression. This treatment journal describes sequences of serious progress in therapy, based on the “4 pathways of healing and fostering” of Integrative Therapy. The therapeutic effects in process were also valid in theoretical excursions.

Keywords: Process Documentation, Integrative Therapy, the outpatient rehabilitation, alcohol addiction, recurrent depression, 4 ways of healing and fostering

 

Der Downloadbereich der Behandlungsjournale ist passwortgeschützt. Falls Sie Zugang zu den Behandlungsjournalen wünschen, melden Sie sich bitte direkt bei der Europäischen Akademie (EAG). Email: info@eag-fpi.de, Telefon: 0049 (0) 2192 858 18. Zugang zu den Behandlungsjournalen haben WeiterbildungkandidatInnen und TherapeutInnen der EAG sowie TherapieforscherInnen.