FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

 

GRÜNE TEXTE  –  Die NEUEN NATURTHERAPIEN  
Internetzeitschrift für Garten-, Landschafts-, Waldtherapie, tiergestützte Therapie, Green Care, Green Meditation, Ökologische Gesundheit, Ökopsychosomatik

Ausgabe 19/2020

 Geleitwort und Einführung in:
Die Neuen Naturtherapien
Handbuch der Garten-, Landschafts-, Waldtherapie und Tiergestützten Therapie, Green Care und Green Meditation
-Band I, Grundlagen der Garten- und Landschaftstherapie-

Hilarion G. Petzold., Bettina Ellerbrock, Ralf Hömberg (2018a)

 

Zusammenfassung: Einführung in die „Neuen Naturtherapien“
Dieser Text macht die „Einführung in die ‘Neuen Naturtherapien‘“ und die „Schlussbemerkung“ aus dem gleichnamigen Buch online zugänglich. Hintergrund und Entstehungsgeschichte des Buches werden aufgezeigt: die naturtherapeutischen Experimente und Projekte an den Anfänge der Integrativen Therapie, Ende der 1960er/Anfang 1970er Jahre*, dann die Entwicklung der Naturtherapie im Integrativen Verfahren: Garten- und Landschaftstherapie, Waldtherapie, Tiergestützte Therapie, Green Meditation. Es ist die Zeit der ersten Vorboten der ökologischen Katastrophe, des Klimawandel. Die notwendige, strukturelle Verbindung von Anthropologie/Menschenbild und Mundanologie/Weltbild wird als neues Paradigma erkennbar. Die Welt/Natur muss ökosophisch und ökophil von der Welt her gedacht werden, nicht nur vom Menschen her. Das ist neu! Ein umfassender Naturbegriff liegt den „neuen Naturtherapien“ zugrunde, der auch dem Menschen einschließt. Mensch-Sein heißt strukturell Natur-Sein**, heute kritisch reflektiert, weder einem platten Biologismus verbunden, noch einem naiven „zurück zur Natur“ und jenseits aller völkischen „Blut und Boden-Ideologien“, die harte Abgrenzung erfahren. Die Neuen Naturtherapien führen eine moderne Perspektive, die Ökopsychosomatik in die Behandlungen ein, Sie werden als notwendige und bereichernde Ergänzung für die Psychotherapie dargestellt, die in das „komplexe Bündel von Maßnahmen“ hineingenommen werden sollten, um schwere Erkrankungen in ihren Heilungsprozessen und bei einer nachhaltigen Genesung zu unterstützen, Salutogenese und Resilienz zu fördern. Das Buch bietet dazu umfängliche und vielfältige Materialien.

Schlüsselwörter: Naturtherapien, Garten- und Waldtherapie, Ökopsychosomatik, Ökophilie, Integrative Therapie

 

Summary: Introduction to the „New Nature Therapies“ This text makes the „Introduction to ‚New Nature Therapies‘“ and the „Concluding Remarks“ from the book of the same name available online. Background and history of the book are shown: the nature therapy experiments and projects at the beginning of Integrative Therapy, in the late 1960s/early 1970s*, then the development of nature therapy in the Integrative Method: Garden and landscape therapy, forest therapy, animal-supported therapy, green meditation. It was the time of the first harbingers of the ecological catastrophe, the climate change. The necessary, structural connection between anthropology/image of man and mundanology/worldview becomes recognizable as a new paradigm. The world/nature must be thought of in an ecosophical and ecophile way from the world, not only from the human point of view. This is new! A comprehensive concept of nature underlies the „new nature therapies“, which also includes man. Being human means structurally being-nature**,today critically reflected, neither connected to a platitudinous biologism, nor to a naive „back to nature“ and beyond all folk „blood and soil ideologies“, which receive hard demarcation. The New Nature Therapies introduce a modern perspective, ecopsychosomatics, into the treatments, they are presented as a necessary and enriching complement to psychotherapy, which should be included in the „complex bundle of measures“ to support serious illnesses in their healing processes and in a sustainable recovery, to promote salutogenesis and resilience. The book offers extensive and diverse materials for this purpose.

Keywords: nature therapies, garden and forest therapy, ecopsychosomatics, ecophilia, integrative therapy


*
Petzold, H. G., Petzold-Heinz, I., Sieper, J. (1972): Naturverbundenheit schaffen, Natur-Sein erfahren: Grün Erleben, Grüne Übungen, Grün Erzählen – ökologische Lebenspraxis. Projektkonzept. Büttgen: Volkshochschule Büttgen. http://www.fpi-publikation.de/artikel/gruene-texte/05-2019-petzold-h-g-petzold-heinz-i-sieper-j-1972-naturverbundenheit-schaffen-gruen.html

**Petzold, H. G. (2019e): Natur sein, Natur-Sein – Nature embodied in time and space, in Kontext/Kontinuum. „Ökologische Intensivierungen“ im Integrativen Ansatz der Therapie und Supervision. POLYLOGE 10/2019, https://www.fpi-publikation.de/polyloge/alle-ausgaben/10-2019-petzold-h-g-2019e-natur-sein-natur-sein-nature-embodied-in-time-and-space-in.html

 

Download:

petzold-ellerbrock-hoemberg-2018a-einfuehrung-die-neuen-naturtherapien-handbuch-gruene-texte-29-2020 [14.7 MB]

*/?>