22/2015, Aginmar Iris: Denken lernen in Zahlenräumen

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 22/2015

Denken lernen in Zahlenräumen


Iris Aginmar, Bokensdorf



Zusammenfassung: Denken lernen in Zahlenräumen
Die Vermittlung der Grundlagen mathematischen Denkens wird als integrativer Mentalisierungsprozess betrachtet. Die pädagogisch-therapeutische Begleitung bei der Begriffsentwicklung des Kindes basiert auf Intersubjektivität und nutzt therapeutische Wirkfaktoren.

Schlüsselworte: Entwicklung des mathematischen Denkens, umschriebene Rechenstörung, Integrative Humantherapie, Begriffsbildung, integrative Mentalisierung, Ko-respondenz, Intersubjektivität, Zone der nächsten Entwicklung, Zone proximaler Nähe


Summary: thinking learning in numeral spaces
Learning the basics of mathematical thinking is regarded as an integrative mentalization process. Educational-therapeutic assistance in the development of the child‘s ability to conceptualize is based on intersubjektivity and uses healing factors.

Keywords: development of mathematical thinking, specific disorder of arithmetical skills, integrative human therapy, conceptualization, integrative mentalization, co-respondance, intersubjektivity, zone of proximal development, zone of proximal closenes.

Keywords: love, love relationship, educational mission, studying related to life, art of living, multi-perspectivity, vision, interdisciplinarity, cultural work, school.



Zum Download…