01/2016, Petzold H.G., Orth-Petzold S., Sieper J.: Theoriegeleitete Arbeit und Prozesstransparenz...

Supervision
Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift
(peer reviewed)


Ausgabe 01/2016

Theoriegeleitete Arbeit und Prozesstransparenz im „biopsychosozialökologischen“ Ansatz der „Integrativen Supervision“ – Perspektiven für SupervisorInnen zum „Transparenzdilemma“
(nicht nur) im Kontext „Sozialtherapie Sucht“

Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Dr. med. Susanne Orth-Petzold, MSc, Dipl.-Sup., Hückeswagen, beraten von Prof. Dr. Johanna Sieper, Bad Neuenahr


Zusammenfassung: Theoriegeleitete Arbeit und Prozesstransparenz im „biopsychosozialökologischen“ Ansatz der „Integrativen Supervision“ – Perspektiven für SupervisorInnen zum „Transparenzdilemma“ (nicht nur) im Kontext „Sozialtherapie Sucht“
In dieser Arbeit wird dem Thema der Supervision und der Prozessdokumentation von Behandlungen im Bereich der Suchttherapie nachgegangen. Fragen der Transparenz, Verschwiegenheit von Therapeuten in der Supervision, der informierten Übereinstimmung der PatientInnen mit der Supervision ihres Behandlungsprozesses werden diskutiert. Weiterhin wird die Mitwirkung von PatientInnen an einer Therapie, die „Menschen gerecht wird“ („just therapy“), thematisiert, um Probleme einer guten  Qualitätssicherung auf dem Boden der Integrativen Theorienbildung und Praxeologie zu klären.

Schlüsselwörter: Prozessdokumentation/Behandlungsjournale, Transparenz, Schweigepflicht in der Supervision, Gerechte Therapie, Integrative Soziotherapie der Sucht


Summary: Theory guided practice and process transparency in the “biopsychosocioecological” approach of Integrative Supervision – Perspectives on the “Transparency Dilemma” (not only) for the context of “social therapy of addiction”
In this chapter the topic of Supervision and documentation of treatment processes is expounded for the area of addiction therapy. The questions of transparency, professional confidentiality of therapists in Supervision, informed consent of the patients concerning their treatment process to be supervised are discussed. Furthermore the topic of cooperative participation of the patients  in a therapy, that is „doing justice to people“, („just therapy“) is explored to clarify  good quality assurance on the basis of integrative theory forming and praxeology.

Keywords: Process Documentation/Treatment Journals, Transparency, Confidentiality in Supervision, Just Therapy, Integrative Social Therapy of Addiction


Zum Download