Skonetzki M.: Akzeptierende Karrierebegleitung einer Klientin mit multiplem Substanz…, 19.2016

Behandlungs & Supervisions-Journale: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit


Ausgabe 19/2016

Akzeptierende Karrierebegleitung einer Klientin mit multiplem Substanzgebrauch und selbstunsicherer Persönlichkeitsstörung in der Integrativen Suchttherapie

Marion Skonetzki


Zusammenfassung: Akzeptierende Karrierebegleitung einer Klientin mit multiplem Substanzgebrauch und selbstunsicherer Persönlichkeitsstörung in der Integrativen Suchttherapie
Im Rahmen einer jahrelangen akzeptierenden Karrierebegleitung wird der Betreuungsprozess einer drogenabhängigen Frau mit multiplem Substanzgebrauch und selbstunsicherer Persönlichkeitsstörung  beschrieben. Im Fokus des Behandlungsjournals steht ein Zeitraum, in dem eine kontinuierliche Einzelbetreuung, eingebettet in das offene Setting des Kontaktladens, stattfand. Die Begleitung orientierte sich an den jeweiligen Zielen und Bedürfnissen der Klientin und fand vor dem Hintergrund der gestalttheoretischen Psychotherapie und der Integrativen Therapie statt. Nachdem anfangs die Aktivierung vorhandener Ressourcen, Stabilisierung der Abstinenzentscheidung und die Vermittlung in eine stationäre Therapie im Vordergrund standen, ging es im weiteren Verlauf um den Aufbau einer sinnvollen drogenfeien Tagesstruktur, die einen Ausstieg aus der Abhängigkeit unter Alltagsbedingungen ermöglicht.

Schlüsselwörter: Integrative Suchttherapie, Drogenabhängigkeit, langfristige akzeptierende Karrierebegleitung,  Ressourcenorientierung, vier Wege der Heilung


Summary: Accepting career accompanied of a client with multiple substance use and even insecure personality disorder based on Integrative Therapy
In the context of many years of accepting career accompanied by the care process of a drug-addicted woman with multiple substance use and even insecure personality disorder is described. The focus of the treatment is a journal period during which a continuous individual supervision, embedded in the open setting of the contact charging took place. The monitoring was based on the respective objectives and needs of the client and took place against the background of the gestalt theory Psychotherapy and Integrative Therapy. After beginning the activation of existing resources, stabilization of abstinence decision and placement in a residential treatment were at the forefront, it went in the further course to build a meaningful course of days without drugs that enables emerging from dependence under everyday conditions.

Keywords: Integrative Addiction treatment, drug addiction, long-term career accepting support, resource orientation, four ways of healing



Zum Download...