13/2004, Sange P.: Integrative Supervision mit dem Thema Sterben und Tod
in der Ausbildung zur Krankenschwester / -pfleger unter Beachtung der altersspezifischen Struktur.

Zusammenfassung:
Das Gesundheitssystem befindet sich ebenso wie die Gesellschaft in einer Zeit des Umbruchs. Hinzukommt, daß der Tod als existentielles Phänomen des Lebens in einer "Fit-for-Fun-Gesellschaft ausgeblendet wird. Jugendliche in der Ausbildung zur Krankenschwester /-pfleger sind im Berufsalltag von Anfang an mit der Todesrealität konfrontiert, ohne darauf vorbereitet zu sein.
Die Integrative Supervision (ISV) bietet den Heranwachsenden Bewältigungsmöglichkeiten. Sie hilft den Auszubildenden, sowohl die intrapsychischen wie auch die interpersonalen Entwicklungsaufgaben wahrzunehmen, und unterstützt sie, Wege zu finden, unbewältigte Todeserlebnisse aufzuarbeiten.

Summary:
As the whole society, also the health system is in a time of change. In addition to that, Death often is out of focus as an existential phenomenon in a "fit-for-fun"-society.
Young people in a nurse-training are confrontated with the reality of death from the beginning of their everyday-work.
The concept of "Integrative Supervision" (ISV) is offering coping-strategies for these adolescent people. ISV helps the trainees to become aware of the intra- and interpersonal developmental tasks and supports them in finding ways to work through unsolved experiences with the issue of death.


Key words: health system, death, adolescence, nurse training

Zum Download...