Sorgo Dr. E.: Integrative Fokaltherapie im Rahmen einer Suchtklinik eine , 03.2011

03/2011

Integrative Fokaltherapie im Rahmen einer Suchtklinik – eine Theorie-Praxisverknüpfung

eingereicht von:
Dr. Elisabeth Sorgo, Dornbirn, Österreich 

 

 

Zusammenfassung: Integrative Fokaltherapie im Rahmen einer Suchtklinik – eine Theorie-Praxisverknüpfung
Nach einem kurzen und teilweise kritischen Einblick in die Abläufe eines Sucht-Therapie-Krankenhauses, welches mit multifunktionalen Faktoren- bzw. Ursachenmodellen von Suchtkrankheiten arbeitet-, ermöglicht die vorliegende Arbeit einen fundierten Einblick in die theoretische Basis der Integrativen Therapie, die so ein breites therapeutisches Angebot für die Suchtkrankenarbeit bietet.
Es wird aufgezeigt, dass das ganzheitliche therapeutische Verfahren der Integrativen Therapie durch die Strukturen welche „Maria-Ebene“ bietet, problemlos umgesetzt werden kann. Allerdings werden auch Grenzen aufgezeigt, die mit persönlichen Haltungen des therapeutischen Personals zu erklären sind.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, Suchtklinik und Rahmenbedingungen, Tree of sciense, Integrative Fokale Kurzzeittherapie, mehrperspektivisches Therapieverständnis


Summary: Integrative focal therapy as part of an addiction clinic - a theory practice link
After a brief and sometimes critical insight into the working of a drug-treatment hospital, which works with different  multifunctional factors or models of drug addiction, this paper gives an in-depth perspective on the theoretical basis of integrative therapy, it provides a broad therapeutic range for the addiction work.
It is shown that the therapeutic process of integrative holistic care through the structures of "Maria-Ebene" can be easily implemented. However, limits are also shown, which can be explained by personal attitudes of the therapeutic staff.

Keywords: integrative therapy, addiction clinic and conditions, Tree of sciense, Integrative Focal short-term therapy, more understanding treatment perspective

 

Zum Download: