FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für bio-psychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“

 

Ausgabe 07/2014

„Homo Ludens oder
Über das Spielerische im therapeutischen Prozess“

Silke Heuer, Rostock

 

Zusammenfassung: Homo Ludens oder Über das Spielerische im therapeutischen Prozess
In dieser Arbeit soll gezeigt werden, inwieweit das Spiel und das „Spielerische“ aus anthropologischer Perspektive existenziell zum Menschsein, als ein Modus des „In-der-Welt- und Zur-Welt-sein“, gehört. Anknüpfend an die Kernkonzepte von Kreativität und Phantasie soll der Frage nachgegangen werden, welche Bedeutung dem Spiel und dem „Spielerischen“, als Habitus des Menschen, innerhalb therapeutischer Veränderungsprozesse zukommt, eingebettet in ein Kontinuum von Selbst- und Kulturentwicklung. Dabei sollen besondere Formen des therapeutischen Spiels Berücksichtigung erfahren. Aus tanztherapeutischer Perspektive werden insbesondere die Methoden der Improvisation und Gestaltung betrachtet.

Schlüsselwörter: Spiel, Kreativität, Phantasie, Selbst- und Weltgestaltung, therapeutischer Prozess, Improvisation und Gestaltung

 

Summary:  Homo Ludens or about the playfulness in the therapeutic process
This work will show how far the game and the „playfulness“, from an anthropological perspective, is existential for being human as a mode of „in-the-world” and “towards the world“. Building on the core concepts of creativity and imagination, it will examine the importance of the play and the „playfulness“ as a human habit, within therapeutic changing processes, embedded in a state continuity of self- and cultural development. Particular forms of the therapeutic play should be taken into consideration. From a dance therapeutic perspective, the methods of improvisation and creation are considered in particular.

Keywords: play, creativity, imagination, self- and world creation, therapeutic process, improvisation and creation

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für dieses kostenlose Internet-Archiv mit einer Spende. Für größere Spenden, ab 50 €, kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Konto der EAG-FPI bei Deutsche Bank Wipperfürth: IBAN  DE72 340700 240 59 22 000 00; BIC DEUTDEDB340.

heuer-homo-ludens-oder-ueber-das-spielerische-im-therapeutischen-prozess-polyloge-07-2014 [373 kB]