FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

 

GRÜNE TEXTE  –  Die NEUEN NATURTHERAPIEN  –  Internetzeitschrift für Garten-, Landschafts-, Waldtherapie, tiergestützte Therapie, Green Care, Green Meditation, Ökologische Gesundheit, Ökopsychosomatik


Ausgabe 12/2019

Der Hund als Schlüssel zur Seele?

Besonderheiten der Mensch-Hund-Beziehung als Chance für die tiergestützte Agogik, im Reflexionshorizont der Integrativen Therapie

 Renate Rick, Sinzig

 

Zusammenfassung: Der Hund als Schlüssel zur Seele? Besonderheiten der Mensch-Hund-Beziehung als Chance für die tiergestützte Agogik, im Reflexionshorizont der integrativen Therapie.

In der Theoriediskussion der tiergestützten  Agogik und Therapie wird die besondere Qualität der Mensch-Tier-Beziehung gegenüber der Mensch-Mensch-Beziehung häufig vernachlässigt. Am Beispiel der Mensch-Hund-Beziehung wird herausgearbeitet, dass der Hund in der Therapie nicht als Ersatz für einen Menschen gelten kann, sondern durch seine eigentümliche Stellung zum Menschen die exzentrische Kluft zwischen zwei Menschen zu überbrücken vermag. Zur Beschreibung dieser Sonderrolle des Hundes wird anhand der Theorie der Integrativen Therapie und der Philosophischen Anthropologie ein Vokabular entwickelt, dass dann in der Reflexion zweier Praxisbeispiele aus der agogischen Erfahrung der Verfasserin seine Anwendung findet wird.

Schlüsselwörter: Tiergestützte Agogik, Mensch-Hund-Beziehung, Exzentrizität, Du-Evidenz, Anthropologie


Summary: The dog as key to the human soul? Particularities of the Dog-Human-Relationship as a chance for animal supported agogics from the perspective of Integrative Therapy.

The theoretical discourse of animal supported therapies and agogics often ignores the particular quality of Human-Animal-Relationships, compared to Human-Human-Relationships. This paper shows, based on an example of a Human-Dog-Relationship, that animals, in this case, dogs, are not considered to be a merely substitute for humans. Rather provides the unique relationship of dogs to the human species a key to link the eccentric gap between two humans in interaction. This special role of the dog will be described by an newly developed vocabulary, based on the tradition of german Philosophical Anthropology and Integrative Therapy. Subsequently this vocabulary will bei exercised by interpreting two practical examples, resting on the authors agogic experiences.

Keywords: animal supported agogics, Human-Animal-Relationship, eccentricity, Du-Evidenz, anthropology.

 

Download:

rick-hund-als-schluessel-zur-seele-besonderheiten-chance-fuer-tiergestuetzte-agogik-gruene-texte-12-2019 [233 kB]