Specht D.: Poststationäre Behandlung - alkoholkranker Patient - Integrative Therapie…, 15.2017

Behandlungs & Supervisions-Journale: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit


Ausgabe 15/2017

Poststationäre Behandlung eines alkoholkranken Patienten mit Zusatzdiagnose auf Grundlage der Integrativen Therapie

Dieter Specht


Zusammenfassung: Poststationäre Behandlung eines alkoholkranken Patienten mit Zusatzdiagnose auf Grundlage der Integrativen Therapie
In dem vorliegenden Behandlungsjournal wird die Nachsorge eines alkoholabhängigen Klienten mit Doppeldiagnose zum Abschluss der ambulanten poststationären Behandlung beschrieben. Der gesamte Ablauf orientiert sich an dem therapeutischen Verfahren der „Integrativen Suchttherapie“ nach H. G. Petzold.
Im Rahmen der Integrativen Suchttherapie steht die Verbesserung der Ko-respondenzfähigkeit im eigenleiblichen Erleben und Integration in die Lebenswelt im Zeitkontinuum im Vordergrund. Im Behandlungsjournal wird der Verlauf einer Behandlung eines Abhängigkeitskranken mit etwa 30 Sitzungen beschrieben. Der Behandlungsprozess strukturiert sich nach dem „tetradischen System“, das sich in Initialphase, Aktionsphase, Integrationsphase und Neuorientierung unterscheidet. Die einzelnen Phasen fließen ineinander über und sind in der Praxis nicht immer eindeutig voneinander zu trennen. Die verschiedenen Phasen können sowohl innerhalb einer Therapiesitzung als auch über mehrere Sitzungen ablaufen (Ebert 2007)

Schlüsselwörter: Integrative Suchttherapie, Alkoholabhängigkeit, Depression, prozessuale Diagnostik, Vier Wege der Heilung und Förderung


Summary: Aftercare treatment by integrative therapy on alcohol addiction and depression
The journal describes the process of integrative therapy about a man with alcohol addiction and depression. The process describes the time of the aftercare rehabilitation for out-patients on the basis of “Integrative therapy” from H.G. Petzold. In the framework of the integrative addiction therapy stands the improvement of the co- respondense ability in one`s life experience and the integration of life´s world and time continuum in the foreground. The journal follows the course of rehabilitation an addict over 30 sessions. The therapy process is structured after the tetradistic system wich differentiates between the initial phase, active phase, integration phase and the new orientation. The single phases flow into one another and in practical settings can`t be separated after doing so.
The different phases can either occur in one session or in individual sessions (Ebert 2007).

Keywords: Integrative therapy, alcohol addiction, depression, procedural diagnostics, four ways of healing and support.


Zum Download...