02/2002 (2002g, Update: 2004), Petzold H.G.: Coaching als soziale Repräsentation
sozialpsychologische Reflexionen Untersuchungsergebnisse zu einer modernen Beratungsform.

Zusammenfassung:
Der vorliegende Beitrag versucht, für die Beratungsmethodologie des "Coachings" einen sozialpsychologischen Reflexionsrahmen zu eröffnen. Unter Bezug auf beratungspsychologische und supervisionstheoretische Konzeptbildungen wird ein integratives und differentielles Konzept von "Coaching" dargestellt und mit den "sozialen Repräsentationen" (sensu S. Moscovici), d.h. den "kollektive Kognitionen und Emotionen" zum Begriff des "Coachings" verglichen. Diese wurden erfaßt einerseits durch eine Auswertung der Coaching-Literatur, anderereits durch eine Untersuchung, in der fast 200 Führungskräfte/Manager verschiedener Branchen zu ihren Vorstellungen über "Coaching" befragt wurden.

Summary:
The article is trying to establish a frame of reference in social psychology for "coaching" as a methodology of counseling. With reference to counseling psychology and supervision theory an integrative and differential concept of "coaching" is presented and compared with the "social representations" (sensu S. Moscovici), i.e. collective cognitions and emotions concerning the concept of "coaching". These have been seized by an analysis of the literature on coaching and a research in which nearly 200 managers from different fields have been questioned about their concepts concerning "coaching".


Key words: Coaching, Integrative Supervison, Social Representations, Conseling Psychology, Mangement development

Zum Download...