Ait-Mokhtar Christine: Frankfurt a.M.,Die Behandlung eines drogenabhängigen Klienten, 02.2003

BehandlungsJournale: Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit

Die Behandlung eines cannabis- und alkoholabhängigen Klienten mit einer hebephrenen Schizophrenie (Doppeldiagnose) in der Integrativen Suchttherapie.

Zusammenfassung:

Vorgestellt wird ein 25-jähriger Mann, der neben seiner Alkohol- und Cannabisabhängigkeit eine hebephrene Schizophrenie aufweist, welche flankierend medikamentös behandelt wird.
Der Behandlungszeitraum umfasst acht Wochen. In dieser Zeit stehen stützende Interventionen im Vordergrund, da der Klient aufgrund verschiedener Krisen stark dekompensiert und dabei die Gefahr eines erneuten psychotischen Schubes sowie eines Rückfalls besteht.
Der Fokus der Behandlung richtet sich zum einen auf den Aufbau einer sinnvollen Alltagsgestaltung, welche durch ihre Struktur ordnend, "ent-chaotisierend" und damit antipsychotisch wirkt. Zum anderen werden vorhandene Ressourcen aktiviert. Des weiteren findet zur akuten Krisenbewältigung die Arbeit mit einem "Hilfs-Ich" statt.


Zum Download...