06/2006, Petzold H.G.(2006v): Arbeit mit der „Familie im Kopf“
Die „repräsentationale Familie“ als Grundlage integrativer sozialpädagogischer, familienpsychologischer und -therapeutischer Arbeit.

Zusammenfassung:
Arbeit mit der „Familie im Kopf“ - die „repräsentationale Familie“ als Grundlage sozialpädagogischer, familienpsychologischer und -therapeutischer Arbeit.
Familien werden nicht nur als ein „äußeres“ soziales Netzwerk betrachtet, sondern auch als eine „innere“ repräsentationale Realität, die Menschen „im Kopf“ haben. An diesen mentalen Repräsentationen von Werten, Kulturen des Denkens, Fühlens, Wollen, Handelns, Kommunizierens gilt es zu arbeiten, wenn man das Verhalten von Familien und von Einzelnen in ihren Familien, bzw. die Nachwirkungen von familialen Einflüssen auf den Einzelnen auch ausserhalb der Familie verändern will. Der Integrative Ansatz solcher Arbeit wird vorgestellt.

Summary:
Working with the „Family in your Head“ – the „Representational Family“ as Basis for Socioeducational, Familypsychological and -therapeutic Interventions.
Families are not only seen as an „external“ social network, but also as an internal representational reality, that are on „peoples minds“. These mental representations of values, cultures of thinking, feeling, volition, action and communicating have to be focussed when behaviour of families or the consequences of influences from the family on individuals in families or outside of them shall be changed. The integrative approach of this kind of work is presented.


Key words: mental representations, representational family, family work, social network, integrative therapy

Zum Download...