Petzold H.G., Sieper J.(2010): Das Beispiel des HENRY DUNANT (1829 – 1910): melioristisches…
Friedensstreben, Menschenliebe, Altruismus - wären das nicht Kernthemen der Psychotherapie?

Zusammenfassung: Das Beispiel des HENRY DUNANT (1829 – 1910): melioristisches Friedensstreben, Menschenliebe, Altruismus - wären das nicht Kernthemen der Psychotherapie?

Der Beitrag befasst sich mit Leben und Werk von Henry Dunant, Begründer des Roten Kreuzes, mit seinen Ideen, seinen Belastungen – wahrscheinlich einer Posttraumatischen Belastungsstörung durch die Arbeit auf dem Schlachtfeld von Solferino oder bei der Belagerung von Paris 1871 und die Massaker beim Aufstand der Commune de Paris. Dunants Ideen begründeten die größte säkulare Bewegung der Hilfeleistung mit 97 Millionen freiwilligen Helfern, die aus altruistischem Engagement handeln. Er arbeitete in melioristischer Absicht für Gerechtigkeit, Frieden und Humanität – Werte, die auch für die Psychotherapie hohe Bedeutung haben sollten.

Schlüsselwörter: Henry Dunant, Rotes Kreuz, Altruismus, Meliorismus, Friedensarbeit


Summary: HENRY DUNANT (1829 – 1910) – a model for melioristic peace work, human kindness, altruism – wouldn’t this be core topics of psychotherapy?

This chapter is dealing with life and work of Henry Dunant, founder of Red Cross, with his ideas and his sufferings – most probably a Post Traumatic Stress Disorder caused by his work on the battlefield of Solferino or in the siege of Paris 1871 or the massacres during the uprising of the Commune de Paris. Dunant’s ideas were instrumental for the foundation of the world’s biggest humanitarian movement with 97 billions of volunteers, which are acting out of altruistic commitment. He worked with melioristic motivation for justice, peace, humanitarianism –values that should have paramount importance for psychotherapy, too.

Keywords: Henry Dunant, Red Cross, Altruism, Meliorism, Peace Work

 

Download:

pdf petzold-sieper-2010-das-beispiel-des-henry-dunant-1829-1910-friedensstreben-textarchiv-2010 333.89 Kb