11/2003, Striedelmeyer Erika: Der Andere in der Ethik therapeutischen Handelns
Denkanstösse von Moreno und Levinas für die Integrative Therapie.

Zusammenfassung:
Die Autorin stellt zwei philosophisch-ethische Denkansätze vor, die die Ethik der Integrativen Therapie begründen und untermauern: Jakob Levy Morenos "Therapeutische Philosophie" und Emmanuel Lévinas' "Humanismus des anderen Menschen". Beide vertreten eine Ethik der Verantwortung für den anderen Menschen. Moreno legt den Akzent auf die Verpflichtung des einzelnen zum Einsatz für den Nächsten und zum Handeln für eine gerechte, "therapeutische" Weltordnung. Lévinas bemüht sich um die Begründung einer unausweichlichen Verantwortung des Einen für den Anderen, die aber dem Anderen seine absolute Autonomie läßt und jedem Bemächtigungsversuch widersteht. Beide Ansätze geben TherpeutInnen wichtige Denkanstöße für die Reflexion ihrer Verantwortung für den Patienten sowie die Deutung und Gestaltung der therapeutischen Beziehung, insbesondere im Hinblick auf das Macht-Ohnmacht-Gefälle zwischen TherapeutIn und PatientIn.

Summary:
The author presents two philosophic approaches, which the Integrative Therapy is based upon. J.L Moreno's Therapeutic Philosophy and Lévinas' 'Humanism of the Other'. Both stand for an ethic of responsibility for the other person. Moreno stresses the individual's obligation of commitment to those who live next to us and of acting for a fair 'therapeutic' world order.
Lévinas strives for the substantiation of men's inescapable responsibility for each other, leaving the other person his/her absolute autonomy without any attempt to take hold of him/her. For therapists both attempts represent important impulses concerning their responsibility for their patients as well as the interpretation and development of therapeutic relationship esp. with regard to the aspect of power-powerlessness between therapist and patient.

Key words: Moreno, Levinas, Therapeutic Philosophy, Humanism of the Other, Ethics, Empowerment

Zum Download...