Luger Brunhilde: Integrative Therapie eines regressiven Beziehungsmusters von einer , 02.2012

BehandlungsJournale: Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit

 

Ausgabe 02.2012

Integrative Therapie eines regressiven Beziehungsmusters von einer Patientin mit organischer Funktionsstörung
-Im Rahmen einer ambulanten Betreuung in einer Einrichtung für Neurologische Rehabilitation-

Brunhilde Luger

 

Zusammenfassung: Integrative Therapie eines regressiven Beziehungsmusters von einer Patientin mit organischer Funktionsstörung im Rahmen einer ambulanten Betreuung in einer Einrichtung für Neurologische Rehabilitation
Eine junge, 27 Jahre alte Patientin litt seit ihrer Kindheit an den Folgen einer genetischen Grunderkrankung. Bei der operativen Entfernung von Epilepsieherden kam es tragischerweise zu Schädigungen im Gehirn. Die Patientin war seither mit Lähmungen der linken Körperseite konfrontiert, die sie in eine tiefe Verzweiflung stürzte und das bestehende maligne regressive Beziehungsmuster zwischen ihr und ihrer Mutter bis zur Selbstaufgabe aktivierte.
Die Patientin und ihre Mutter wurden innerhalb einer ambulanten Einrichtung für Neurologische Rehabilitation in der Vernetzung von funktioneller, medizinischer und Integrativer Therapie begleitet. Dabei lernte sie in eindrücklicher Weise wieder ihren Körper und sich selbst kennen. Ihr Weg führte sie in Individuationsschritten aus dem Rollstuhl heraus auf „ihre eigenen Beine“.

Schlüsselwörter: regressives Beziehungsmuster, Integrative Therapie, Selbst- und Fremdattribuierung , Bewältigungsstrategien, Individuation;


Summary: Integrative therapy of a regressive pattern of behaviour shown in a patient with an organic functional disorder in the course of outpatient care offered by a clinic for neurological rehabilitation
Since her childhood a young 27-year-old patient has suffered from the effects of a genetic disease. An attempt to remove areas of the brain responsible for epileptic seizures by operative surgery led to brain damage. The patient has since been afflicted by paralysis of the left side of her body which has thrown her into deep despair and has activated the existing damaging regressive pattern of behaviour between herself and her mother leading to self-abandonment.
The patient and her mother are being supported by an outpatient care facility at a clinic for neurological rehabilitation which aims to combine functional, medical and integrative therapy. Her steps to achieving individuation lead her from the wheelchair to standing on “her own two feet“.

Keywords: regressive pattern of behaviour, integrative therapy, self-serving bias, self-effacing bias, coping skills, individuation

 

Zum Download: