FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


10/2015, Orth I., Petzold H.G.: “Zum Thema Integration” - persönliche Lebensaufgabe - Grenzen… Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“



Ausgabe 10/2015

“Zum Thema Integration”
Integration als persönliche Lebensaufgabe (Ilse Orth)
Leben als Integrationsprozeß und die Grenzen des Integrierens (H.G. Petzold)


Zusammenfassung: Integration als Lebensaufgabe (I.Orth) - Die Grenzen des Integrierens (H.G. Petzold)
Die Texte von Orth und Petzold befassen sich mit dem Thema der Integration auf einer existenziellen Ebene. Integration ist eine Lebensaufgabe für jeden Menschen auf seinem Lebensweg. Das führt in der IT zu einer  „Philosophie des Weges“ mit beständigen Überschreitungen in horizontalen und vertikalen Integrationen, in eine permanente Transversalität. Die Sinnfrage wird an die Erlebniskategorie der „ontologischen Erfahrung“ gebunden die mit den Problemen einer beschleunigten Moderne in einem Spannungsverhältnis steht, das immer wieder an die Grenzen des Integrierens führt.

Schlüsselwörter: vertikale Integration, Lebensaufgabe, ontologische Erfahrung, Transversalität, Integrative Therapie 


Summary: Integration as existential task (I.Orth) – The limits of integration (H.G. Petzold)
The texts of Orth and Petzold are dealing with the topic of integration on an existential level. Integration is a lifelong task for every human being on his pathway through life. That brings Integrative Therapy to a “philosophy  of the pathway” with permanent transgressions in vertical and horizontal integrations, permanent transversality. The quest for meaning is tied to the category of experiencing, an “ontological experience” which is in a state of tension with the accelerated modernity, bringing us to the limits of integration again and again.

Keywords: vertical integration, existential task, ontological experience, transversality, Integrative Therapy
 


Zum Download…

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Mittwoch, 22. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 10/2015, Orth I., Petzold H.G.: “Zum Thema Integration” - persönliche Lebensaufgabe - Grenzen…
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben