FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


24/2013, Petzold H., Orth I., Sieper J.(2013a): Manifest der Integrativen Kulturarbeit 2013 Drucken

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 24/2013

Manifest der Integrativen Kulturarbeit 2013


Schlusskapitel des neuen Buches „Mythen, Macht und Psychotherapie. Therapie als Praxis kritischer Kulturarbeit“, Petzold, Orth, Sieper, , Bielefeld: Aisthesis

Hilarion G. Petzold, Ilse Orth, Johanna Sieper


Zusammenfassung: Manifest der Integrativen Kulturarbeit 2013
Vor dem Hintergrund von mehr als vierzig Jahren internationaler Kulturarbeit als Psycho- und LeibtherapeutInnen, als HochschullehrerInnen, LehrtherapeutInnen und LehrsupervisorInnen und im Rückgriff aus unseren zahlreichen kulturtheoretischen Veröffentlichungen haben wir ein „Manifest Integrativer Kulturarbeit“ geschrieben, das unsere Kernkonzepte zusammenstellt. Es kann auch als ein schulenübergreifendes Manifest für eine „allgemeine Psychotherapie“ dienen, denn Psychotherapie ist Kulturarbeit – so schon Freud. Ihre Aufgabe ist Schaffen eines kritischen Bewusstseins und Denkens, Ideologiekritik, Förderung von Humanität, Konvivialität, reflektiertem Altruismus usw. auf der Basis „komplexer Achtsamkeit“ und „transversaler Vernunft“ und mit dem Ziel konkreter praktischer Arbeit mit Menschen in Therapien, in Weiterbildungen und Projekten der Hilfeleistung.

Schlüsselwörter: Integrative Kulturarbeit, Kulturkritik, Altruismus, Konvivialität, Psychoherapie


Summary: Manifesto of Integrative Cultural Work 2013
On the background of more than forty years of international cultural activities as psycho- and bodytherapists, university teachers and training psychotherapists and supervisors drawing from our numerous publications on cultural theory we have written a “Manifesto of Integrative Cultural Work”, that is pulling together our core concepts. It could also serve as a manifesto for a “general school transcending psychotherapy”, for psychotherapy is cultural work – so Freud. Its task is to foster critical consciousness and thinking, criticism of ideologies, promoting humanitarianism, conviviality, reflected altruism etc. on the basis of “complex mindfulness” and “transversal reason” aiming at concrete work with people in therapy, educational training, and projects of assistance.

Keywords: Integrative cultural work, cultural criticism, altruism, conviviality, psychotherapy

 

Zum Download...

 
Copyrighthinweis: Polyloge auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:

Dr. med. Dietrich Eck, Dipl.-Psych., Hamburg, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Liliana Igrić, Universität Zagreb
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Nitza Katz-Bernstein, Universität Dortmund
Univ.-Prof. Dr. med. (emer.) Anton Leitner, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems
Dipl.-Päd. Bruno Metzmacher, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
PD Dr. Sylvie Petitjean, Universität  Basel 
Prof. Dr. päd. Waldemar Schuch, M.A., Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Universität Krems, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper, Institut St. Denis, Paris, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/polyloge

Redaktion:
Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der Auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift POLYLOGE veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in POLyLOGE publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002b): Zentrale Modelle und KERNKONZEPTE der „INTEGRATIVEN THERAPIE“. Düsseldorf/Hückeswagen. Bei www. FPI-Publikation.de/materialien.htm - POLYLOGE: Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit  -  03/2002.

 

space space
  Donnerstag, 23. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Polyloge arrow 24/2013, Petzold H., Orth I., Sieper J.(2013a): Manifest der Integrativen Kulturarbeit 2013
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben