FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


08/2016, Hömberg Ralf: Naturinterventionen und Supervision als ökopsychosomatische Burnout- … Drucken

Supervision
Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift
(peer reviewed)


Ausgabe 08/2016

Naturinterventionen und Supervision als ökopsychosomatische Burnout-Prophylaxe  


Ralf Hömberg

(Der erweiterte Vortrag steht im Zusammenhang mit dem Innovationssymposion „Supervision meets Ecology“ der EAG in Kooperation mit der DGSv vom 24.-25. Juni 2016 zum Thema „Green Care“ & die „Neuen Naturtherapien“ in Hückeswagen (NRW)


Zusammenfassung: Naturinterventionen und Supervision als ökopsychosomatische Burnout-Prophylaxe
Die hyperkomplexen bio-psycho-sozio-ökologischen als auch ökonomischen Verbindungen werden im Anthropozän (Crutzen/Stoermer) - dem von Menschen dominierten Zeitalter - immer deutlicher sowie medizinisch, ökopsychosomatisch (Petzold, 1970er), komplex(psycho)physiologisch, wie auch psychosozial hinsichtlich ihrer myriaden „global-regionalen Verschränkt- und Verbundenheiten“ (Hömberg, 2016) immer bedeutsamer. In unserer menschenzentrierten Sichtweise dominieren wir 7,3 Milliarden, durch immense Einwirkungen die Erde, über- und vernutzen sie, beuten (exploitieren) sie und damit letztlich auch uns selbst, schonungslos aus. Wir entfalten eine devolutionäre Dynamik, welche die bioevolutionären Schätze aufzehrt und zerstört, die die Natur uns über Millionen von Jahren geschaffen hat und manövrieren uns in eine „ökologische Prekariät“, die das Leben inklusive dem unsrigen auf dieser Welt rasant gefährdet (Petzold 1986h). Das immense „salutogenetische Potential“ der Natur ist bereits in horribler Gefahr! In unserer weltbürgerlichen Entwicklung ist somit ein geozentrischer shift mit „planetenärztlicher Qualität“ (James Lovelock) notwendig geworden. Die Fokussierung auf das humane sowie superplanetare „Erholungs- und Heilungspotenzial“ wird dadurch zum Hinter- und Untergrund jeglicher künftigen menschlichen Aktivität – insbesondere für Interventionen naturtherapeutischer, -präventiver sowie supervisorischer Praxis.

Schlüsselworte: Anthropozän, Regional-Globale Verschränktheiten, Ökopsychosomatik, Supervision, Green Care, Burnout-Propylaxe


Summary: Nature Interventions and Supervision as Strategies of Ecopsychosomatic Burnout-Prophylaxis
The hypercomplex bio-psycho-socio-environmental and economic connections in the Anthropocene (Crutzen / Stoermer) - that means in a human-dominated era – become more clearly and medically, ecopsychosomatically (Petzold, 1970), complex psycho- physiologically, as well as in psychosocially terms, due to their myriad of "global-regional crossed units and connectivities" (Hömberg, 2016), more and more significant. In our human-centered perspective we (7.3 billion people) we dominate the Earth increasingly by multiple and immense impacts, by overusing and exploiting the resources of the earth and thereby ultimately ourselves in a merciless way. We unfold devolutionary dynamics, which consumes and destroys the bioevolutionary treasures, nature has created us for millions of years. We maneuver right into an "ecological precariousness" which endangers life, including our own life in this world, very rapidly (Petzold 1986h). Nature provides an immense "salutogenetic potential" that, is also already in horrible danger! Therefore in our cosmopolitan development, a “geocentric shift”, along with a “planetary medical attitude” (James Lovelock), becomes necessary. The focus on the human and superplanetary "recreational and healing potential" becomes the rear and base of any future human activity - particularly for interventions of natural therapeutic, -preventive and supervisory practices.

Keywords: anthropocene, regional-global entanglements, ecopsychosomatics, supervision, Green Care, burnout prophylaxis

 

Zum Download

 
Copyrighthinweis: Supervision auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Jörg Bürmann, Universität Mainz
Prof. Dr. phil. Wolfgang Ebert, Dipl.-Sup., Dipl. Päd., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Dipl.-Sup. Jürgen Lemke, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Robert Masten, Department of Psychology, Faculty of Arts, University of Ljubljana, Slovenia
Prof. Dr. phil. Michael Märtens, Dipl.-Psych., Fachhochschule Frankfurt a.M.
Univ.-Prof. Dr. phil. Heidi Möller, Dipl.-Psych. Universität Kassel
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. (emer.) Alexander Rauber, Hochschule für Sozialarbeit, Bern
Ireen Ruud, MSc., Høgskolen i Buskerud, Norwegen
Prov. Dr. phil. Brigitte Schigl, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Uni. Krems
Univ.-Prof. Dr. phil. Wilfried Schley, Universität Zürich
Dr. phil. Ingeborg Tutzer, Bozen, Stiftung Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/supervision

Redaktion:

Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift SUPERVISION veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in SUPERVISION publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002g): Coaching als „soziale Repräsentation“ – sozialpsychologische Reflexionen Untersuchungsergebnisse zu einer modernen Beratungsform. Düsseldorf/Hückeswagen, FPI-Publikationen. www.FPI-Publikation.de/materialien.htm: in SUPERVISION: Theorie – Praxis – Forschung. Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift - 02/2002.

 

space space
  Montag, 21. August 2017
Sie sind hier: Home arrow Supervision arrow 08/2016, Hömberg Ralf: Naturinterventionen und Supervision als ökopsychosomatische Burnout- …
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben