FPI-Publikationen
Navigation
Service
EAG/FPI
Die Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit - Fritz Perls Institut bietet berufsbezogene wissenschaftliche Weiterbildungen bzw. Ausbildungen im psychosozialen Bereich an. Mehr Informationen hier...
Download
pdf Kleines Lexikon der Integrativen Therapie 689.46 Kb


12/2011, Chudy M.: Der Wille in der Supervision - Einstieg - komplexe Diskussion - für Praktiker… Drucken

Supervision
Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift
(peer reviewed)



Ausgabe 12/2011

Der Wille in der Supervision – Einstieg in eine komplexe Diskussion – Ein Versuch zur Überschau für Praktiker


Mareike Chudy, Euskirchen



Zusammenfassung: Der Wille in der Supervision – Einstieg in eine komplexe Diskussion – Ein Versuch zur Überschau für Praktiker
Dieser Text stellt diverse Theorien, Ideen und Fakten zu einem Versuch zusammen, in komprimierter Form die komplexe Diskussion zum Willensthema zu veranschaulichen. Dabei stand das Bemühen hinter dem Anliegen, relevante Disziplinen zu benennen, die Supervisoren (aber auch Therapeuten und Angehörige anderer helfender Berufe) vor dem Hintergrund des Integrativen Ansatzes sowohl Informationen als auch Denkanstösse für eine eigene Positionierung mit Bezug auf ihre Profession zu bieten. Dabei wurde die philosophische Auseinandersetzung als dominant platziert, da mir – mit einem Bogen über die neurowissenschaftlichen und psychologischen Fundamente – diese als maßgeblich und hilfreich für das Verständnis der notwendigen Auseinandersetzung mit den Themen Wille, Volition, Willensfreiheit erschien.

Schlüsselwörter: Wille, Volition, Willenspsychologie und -philosophie, Integrative Therapie, Integrative Supervision


Summary: Will in Supervision – Introduction to a complex discussion – A tentative overview for practitioners
This text is bringing together various theories, ideas and facts in an attempt to elucidate in a condensed form the complex discussion concerning the topic of will. The motivation was to emphasize relevant disciplines on the ground of the Integrative Approach which can furnish information and incentives to supervisors (but also to therapists and members of other helping professions) in order to develop their own positions in relation to their professional field. In this endeavour I have given a priority to the philosophical discourse for I think it to be – besides basic facts from psychology and neuroscience – most relevant and helpful for an understanding of the necessity to deal with the topics of will, volition, freedom of will. 

Keywords: Will, Volition, Philosophy and Psychology of Will, Integrative Therapy, Integrative Supervision


Download:

 
Copyrighthinweis: Supervision auf www.FPI-Publikation.de

2001 gegründet und herausgegeben von:
Univ.-Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Donau-Universität Krems, Institut St. Denis, Paris, emer. Freie Universität Amsterdam

In Verbindung mit:
Univ.-Prof. Dr. phil. (emer.) Jörg Bürmann, Universität Mainz
Prof. Dr. phil. Wolfgang Ebert, Dipl.-Sup., Dipl. Päd., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Dipl.-Sup. Jürgen Lemke, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. Robert Masten, Department of Psychology, Faculty of Arts, University of Ljubljana, Slovenia
Prof. Dr. phil. Michael Märtens, Dipl.-Psych., Fachhochschule Frankfurt a.M.
Univ.-Prof. Dr. phil. Heidi Möller, Dipl.-Psych. Universität Kassel
Lic. phil. Lotti Müller, MSc., Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Stiftung Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Rorschach
Dipl.-Sup. Ilse Orth, MSc., Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen
Prof. Dr. phil. (emer.) Alexander Rauber, Hochschule für Sozialarbeit, Bern
Ireen Ruud, MSc., Høgskolen i Buskerud, Norwegen
Prov. Dr. phil. Brigitte Schigl, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit, Donau-Uni. Krems
Univ.-Prof. Dr. phil. Wilfried Schley, Universität Zürich
Dr. phil. Ingeborg Tutzer, Bozen, Stiftung Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit

© FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper Hückeswagen.

www.fpi-publikation.de/supervision

Redaktion:

Prof. Dr. phil. Johanna Sieper
Fritz Perls Institut
Wefelsen 5, 42499 Hückeswagen
e-mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erstellt werden und als Word-Dokument bei der Redaktion für ein Review-Verfahren eingereicht werden.

Copyrighthinweis:
Mit der Veröffentlichung in der Online-Zeitschrift gehen sämtliche Verlagsrechte, insbesondere das der Übersetzung, an die FPI-Publikationen, Düsseldorf. Auch der auszugsweise Nachdruck bedarf der schriftlichen Genehmigung.

Benutzerhinweis:
Die Internetzeitschrift SUPERVISION veröffentlicht Artikel und Beiträge in Form von nummerierten Einzeltexten (Laufnummer) pro Jahrgang. Bei AutorInnen, die mehrere Texte pro Jahrgang in SUPERVISION publizieren, erscheint hinter dem Namen die Jahreszahl mit einer Sigle, z.B. Orth, I. (2001b). Die Zeitschrift wird in folgender Form zitiert: Autorenname, Anfangsbuchstaben des Vornamens. (Jahreszahl, ggf. mit Sigle): Titel. Ort: Verlag. Bei Internetadresse - Zeitschriftenname – Laufnummer/Jahrgang.
Beispiel: Petzold, H.G. (2002g): Coaching als „soziale Repräsentation“ – sozialpsychologische Reflexionen Untersuchungsergebnisse zu einer modernen Beratungsform. Düsseldorf/Hückeswagen, FPI-Publikationen. www.FPI-Publikation.de/materialien.htm: in SUPERVISION: Theorie – Praxis – Forschung. Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift - 02/2002.

 

space space
  Montag, 20. November 2017
Sie sind hier: Home arrow Supervision arrow 12/2011, Chudy M.: Der Wille in der Supervision - Einstieg - komplexe Diskussion - für Praktiker…
 
backzurück Copyright EAG-FPI nach oben