10/2018, Kytir M.E.: Virtuelle Intersubjektivität - Zur Beziehungsgestaltung in professionell …

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit
Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“


Ausgabe 10/2018

Virtuelle Intersubjektivität
Zur Beziehungsgestaltung in professionell moderierten internetbasierten Selbsthilfegruppen 


Michaela Enja Kytir, A-2100 Korneuburg



Zusammenfassung: Virtuelle Intersubjektivität - Zur Beziehungsgestaltung in professionell moderierten internetbasierten Selbsthilfegruppen
Die vorliegende Arbeit ist eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Beziehungsgestaltung in professionell moderierten internetbasierten Selbsthilfegruppen mit begrenzter Teilnehmerinnenzahl, als einem relativ jungen Phänomen der computervermittelten Kommunikation im biopsychosozialen Handlungsraum. Nach einer Analyse des Selbsthilfebegriffs und der Selbsthilfeentwicklung im deutschsprachigen Raum wird ein Einblick in die Selbsthilfeforschung gegeben und die Perspektive der Integrativen Therapie zum Selbsthilfegedanken näher erläutert. Eine Klärung des Begriffs der virtuellen Selbsthilfe, der in der Scientific Community nicht einheitlich operationalisiert ist, wird zum Ausgangspunkt für einen konkreten Einblick in die Arbeitsweise von Fachleuten in virtuellen Selbsthilfegruppen genommen. Die Autorin bringt dabei ihre Evidenzerfahrungen aus der Gruppenmoderation von virtuellen Selbsthilfegruppen bei der Plattform 'Hungrig-Online' ein. Unter Berücksichtigung settingimmanenter Parameter, ausgewählter Studien zur internetbasierten therapeutischen Beziehung und den Evidenzerfahrungen der Autorin werden aus der Perspektive der Integrativen Therapie mögliche Herangehensweisen und Haltungen, die für die Beziehungsgestaltung im virtuellen Raum hilfreich sein können, analysiert und diskutiert, sodass Patientinnen und Klienten in professionell moderierten internetbasierten Selbsthilfegruppen ein für ihre persönliche Weiterentwicklung förderlicher Beziehungsrahmen zur Verfügung gestellt werden kann.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, virtuelle Beziehungsgestaltung, Selbsthilfe, Selbsthilfegruppe, Online-Selbsthilfegruppe, virtuelle Intersubjektivität, internetbasierte therapeutische Beziehung


Summary: Virtual intersubjectivity - To create relationships in professionally moderated internet-based self-help groups
The present thesis provides a thorough discussion of forming relationships in professionally moderated, internet-based self-help groups with a limited number of participants. This topic is based on a relatively new phenomenon in computer-mediated communication in the psycho-social context. After analysing the term self-help and the development of self-help in the German-speaking world, this thesis will review the relevant literature and explore the perspective Integrative Therapy takes on the concept of self-help.
The clarification of the concept of online self-help, which has not yet been unanimously operationalized by the scientific community, will serve as an entry point for a deeper analysis of the experts’ concrete work in virtual self-help groups. In this context, the author of this thesis will integrate the evidence-based experiences she has gained from moderating self-help groups on the online platform ‘Hungrig-Online’.
Ultimately, by taking into consideration the parameters immanent to this specific setting, selected studies of the internet-based therapeutic relationship and finally the author’s evidence-based experiences, this thesis seeks to analyse and discuss, from an Integrative Therapy perspective, potentially helpful approaches and attitudes in virtual space with the underlying objective being to aid experts in creating a helpful relationship that supports patients and clients with their personal development.

Keywords: Integrative Therapy, virtual relationship formation, self-help, self-help groups, mutual aid groups, online self-help groups, virtual intersubjectivity, internet-based therapeutic relationship



Zum Download…