FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

BehandlungsJournale:
Materialien aus der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit

 

Ausgabe 18.2011

Endstation Haft – Chancen der persönlichen Entwicklung – Integrative suchttherapeutische Begleitung während der Haft und weitere Vernetzungsarbeiten*

Helga Bachmeir-Bauer

 

Zusammenfassung: „Endstation Haft – Chancen der persönlichen Entwicklung Integrative suchttherapeutische Begleitung während der Haft  und weitere Vernetzungsarbeiten“
Beschrieben wird ein 2jähriger therapeutischer Prozess eines jungen Mannes mit Migrationshintergrund in der Haftzeit und einer krisenhaften Phase nach der Haft. Die Behandlung fand im überwiegenden Teil im Dyadischen Setting und in Gruppen-Setting in Haft in Zusammenarbeit mit der externen Suchtberatung statt; einige kurze Arbeitseinheiten waren begleitend nach der Haft. Das Konzept, Verfahrensweisen und Methoden der Integrativen Therapie fanden Anwendung.

Schlüsselwörter: 5-Säulen der Identität, Life-span-development, Beziehung, Netzwerk, Haft.

 

Summary: „End of the line imprisonment – prospects of personal developmentIntegrative therapeutical addiction supervision during imprisonment and further integration activity“
It is the description of a therapeutic process – which lasted for two years – about a young man, with migration background, during the indemnity period and a time full of crises after the imprisonment. Most of the time the therapy took place in a dyadic setting and in group settings during custody, in corporation with external councelling on addiction; accompanied by some short-time activities after custody. The concept, behaviour and the methods of the integrative therapy were used.

Keywords: The 5 columns of  identity, life-span-development, relationships, network, custody.

 

Der Downloadbereich der Behandlungsjournale ist passwortgeschützt. Falls Sie Zugang zu den Behandlungsjournalen wünschen, melden Sie sich bitte direkt bei der Europäischen Akademie (EAG). Email: info@eag-fpi.de, Telefon: 0049 (0) 2192 858 18. Zugang zu den Behandlungsjournalen haben WeiterbildungkandidatInnen und TherapeutInnen der EAG sowie TherapieforscherInnen.