FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Behandlungs & Supervisions-Journale:
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit

 

Ausgabe 17/2016

Reflektion der integrativen Langzeitbetreuung einer alleinerziehenden Mutter mit episodischem Substanzgebrauch

Wolfgang Grote

 

Zusammenfassung: Reflektion der integrativen Langzeitbetreuung einer alleinerziehenden Mutter mit episodischem Substanzgebrauch
In diesem Journal wird der Behandlungsverlauf einer drogenabhängigen Alleinerziehenden Patientin mit episodischem Substanzkonsum und mittelgradiger depressiven Episode beschrieben. Orientiert an den Grundsätzen der Integrativen Therapie beschreibt das Behandlungsjournal die Arbeit mit der Patientin im Rahmen einer langfristigen Betreuungsmaßnahme im ambulanten Setting. Neben dem dyadischen Fokus werden in den acht Sitzungsbeschreibung auch gruppentherapeutische und netzwerktherapeutische Aspekte beleuchtet.

Schlüsselwörter: Integrative Therapie, life span developmental approach, Performanzen, Diagnostik, Säulen der Identität, Kreative Medien, doppelte Expertenschaft

 

Summary: Reflection of the integrated long-term care of a single mother with episodic substance use
In this journal the course of treatment a patient with drug-addicted single parent’s episodic substance use and moderate depressive episode is described. Guided by the principles of integrative therapy journal describes the treatment to work with the patient under a long-term care measure in the outpatient setting. In addition to the dyadic focus in the eight sessions description and group therapy and therapeutic aspects of networking are highlighted.

Keywords: Integrative therapy life, span developmental approach, performances, diagnostics, pillars of identity, creative media, experts double shaft

 

Der Downloadbereich der Behandlungsjournale ist passwortgeschützt. Falls Sie Zugang zu den BehandlungsJournalen wünschen, melden Sie sich bitte direkt beim Fritz Perls Institut:e-mail: info@eag-fpi.de, Telefon: 0049 (0) 2192 858 18. Zugang zu den Behandlungsjournalen haben Ausbildungkandidaten und Therapeuten des FPI sowie Therapieforscher.