FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

 

Behandlungs & Supervisions-Journale: Materialien aus den Materialien der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Naturtherapien und Kreativitätsförderung

Ausgabe 08/2019 Su

Darstellung eines supervisorischen Prozesses im Feld der kreativtherapeutischen Weiterbildung

Erika Reineke, Göttingen

 

Zusammenfassung: Darstellung eines supervisorischen Prozesses im Feld der kreativtherapeutischen Weiterbildung
Es wird eine supervisorische Begleitung innerhalb einer kunsttherapeutischen Weiterbildung beschrieben. Um von den Berufsverbänden anerkannt zu werden, müssen alle Ausbildungsinstitute u.a. eine 30-stündige Einzelsupervision in ihr Curriculum aufnehmen. Es wird an exemplarisch ausgesuchten  Einheiten dargelegt, wie die supervisorische Begleitung aussah, und welche verschiedenen Ebenen bei der Gestaltung dieser Einheiten mit einbezogen werden mussten. Es wird auch darüber berichtet, welche  Besonderheiten eine Supervision im Kontext Weiterbildung hat.

Schlüsselwörter: Integrative Supervision, kreativtherapeutische Weiterbildung, Kunsttherapie

 

Summary: Presentation of a supervising process in the field of creative therapeutic education
This journal describes a supervisory process during an art therapy education. All instituts of education in this field have to include a 30-hour individual supervision in its curriculum in order to be recognized by professional associations. Exemplarily selected hours will show the supervisors´assistance and explain the different “views” wich had to be included in the concept of these hours. The journal also refers to the special features of a supervision in the context of education.

Keywords: Integrative Supervision, creative therapeutic education, art therapy

 

Zum Download…

Der Downloadbereich der Behandlungsjournale ist passwortgeschützt. Falls Sie Zugang zu den Behandlungsjournalen wünschen, melden Sie sich bitte direkt bei der Europäischen Akademie (EAG). Email: info@eag-fpi.de, Telefon: 0049 (0) 2192 858 18. Zugang zu den Behandlungsjournalen haben WeiterbildungkandidatInnen und TherapeutInnen der EAG sowie TherapieforscherInnen.

 

*/?>