FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Integrative Bewegungstherapie
Internetzeitschrift für klinische Bewegungstherapie, Körperpsychotherapie und bio-psycho-sozial-ökologische Gesundheitsförderung
 

Ausgabe 01/2014

Kommunikation mit traumatisierten Patienten – Umgang in der physiotherapeutischen Praxis

Hanna Kysely


Zusammenfassung
: Kommunikation mit traumatisierten Patienten – Umgang in der physiotherapeutischen Praxis
In der physiotherapeutischen Praxis sind viele Patienten traumatisiert, oft werden wir es nicht wissen und sie werden es uns nicht mitteilen. Nichts desto trotz hat dies Auswirkung auf die Kommunikation zwischen Patient und Physiotherapeut und damit auf das Behandlungsergebnis. Hat ein Patient z. B. ein traumatisches Erlebnis mit Kälte gehabt, kann dies bei einer Anwendung der Kyrotherapie zu einem für ihn neuro-physiologischem Wiedererleben mit entsprechender Todesangst im Hier und Jetzt kommen, ohne dass es ihm möglich ist, dies dem Physiotherapeuten mitzuteilen. Der Patient ist dann plötzlich wie erstarrt oder er zeigt deutlich Stresssymptome. Nicht in jedem Fall ist das Erleben für den Physiotherapeuten erkennbar und er bemerkt vielleicht erst im plötzlichen Wegbleiben des Patienten, das etwas nicht in Ordnung ist. Was wird unter Trauma verstanden, die Entwicklung der Traumatherapie und welche Konsequenzen dies für die Kommunikation zwischen Patient und Physiotherapeut haben kann wird nachfolgend erläutert.

Schlüsselwörter: Traumatisierte Patienten, Kommunikation, Physiotherapie, neuro-physiologisches Wiedererleben, Konsequenzen


Summary
: Communication with traumatized patients – dealing in physiotherapeutic practice
In physiotherapeutic practice many patients are traumatized, often we will not know it and they will not tell us. Nevertheless, this has an impact on the communication between patient and physiotherapist and thus on the treatment outcome. For example, if a patient has had a traumatic experience with cold, this may result in a neuro-physiological re-experiencing for him with a corresponding fear of death in the here and now during an application of Kyrotherapy, without him being able to communicate this to the physiotherapist. The patient is then suddenly frozen or clearly shows symptoms of stress. Not in every case is the experience recognizable to the physical therapist and he may only notice that something is wrong when the patient suddenly stays away. What is understood by trauma, the development of trauma therapy and what consequences this can have for the communication between patient and physical therapist is explained below.

Keywords: traumatized patients, communication, physiotherapy, neuro-physiological re-experiencing, consequences.


Download:

kysely-kommunikation-traumatisierte-patienten-physiotherapeutische-praxis-IBT-01-2014 [3.15 MB]