FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Ausgabe 05/2009

Stabilisierende Therapeutische Ansätze mit traumatisierten Menschen in der Integrativen Therapie und in der Psychodynamischen maginativen Traumatherapie nach Luise Reddemann

Irene Wolfisberg, Bern*

 

Zusammenfassung: Stabilisierende Therapeutische Ansätze mit traumatisierten Menschen in der Integrativen Therapie und in der Psychodynamischen Imaginativen Traumatherapie nach Luise Reddemann
Es werden diagnostische Gesichtspunkte von Traumafolgestörungen diskutiert.
Für die Behandlung von Traumafolgestörungen werden zuerst allgemeine Behandlungsansätze der Integrativen Therapie dargestellt; dann werden stabilisierende Techniken in der Integrativen Therapie und im Integrierenden und Differentiellen Regulation-Traumaformat IDR-T erläutert. Danach wird die Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT besprochen, insbesondere deren stabilisierenden Techniken. Schliesslich wird der Versuch unternommen, die Techniken der PITT im Verfahren der IT einzuordnen.

Summary
Present discussion places its focus on diagnostic facets of post-traumatic disorders. Starting from the assumption that initial stabilization is especially important, this paper will especially investigate neuro-scientific, psychological, psycho-social and existential aspects of stabilisation. In connection to the treatment of post-traumatic disorders I will first introduce general approaches of treatment within integrative therapy and will then present stabilizing techniques of both integrative therapy as well as integrating and differential regulation-traumaformat IDR-T. Further, I will discuss the psychodynamic imaginative trauma therapy PITT after Luise Reddemann by drawing special attention to its stabilizing techniques. Conclusively, I will make an attempt to classify the PITT techniques within IT procedures.

Keywords: trauma, stabilization, integrative therapy, integrative and differential relaxation (IDR), psychodynamic imaginative traumatherapy

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für dieses kostenlose Internet-Archiv mit einer Spende. Für größere Spenden, ab 50 €, kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Konto der EAG-FPI bei Deutsche Bank Wipperfürth: IBAN  DE72 340700 240 59 22 000 00; BIC DEUTDEDB340.

wolfisberg_polyloge_05_2009 [270 kB]