FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Ausgabe 14/2009

Der Chartaprozess – die „Charta-Wissenschaftscolloquien“ 2000 – 2001
Der Beitrag der Integrativen Therapie

Ausgewählte Texte 2009 zusammengestellt
von
Hilarion G. Petzold et al., Amsterdam, Düsseldorf, Krems, Paris*
Johanna Sieper, Hückeswagen, Paris
(Updating von Petzold 2001o)

 

Zusammenfassung: Die Charta-Colloquien 2000 – 2002 – der Beitrag der Integrativen Therapie
Die Schweizer Psychotherapie Charta als Zusammenschluss zahlreicher Verfahren der Psychotherapie hat in einem psychotherapiehistorisch einzigartigen Unternehmen in einem kollegialen Diskurs sich um die Evaluierung und Klärung der Wissenschaftlichkeit der verschiedenen Verfahren bemüht. Jedes Verfahren (Schule) hatte thematische Stellungnahmen anhand eines strukturellen Rasters (Tree of Science Modell, Petzold) abzugeben, die in – z. T. kritisch-strittigen Diskursen bearbeitet wurden. Die hier vorgelegten Texte stammen aus der „Integrativen Therapie“ und können exemplarisch für diesen Prozess angesehen werden.

Schlüsselwörter: Psychotherapietheorie, Schweizer Psychotherapie Charta, Diskurs, Wissenschaftlichkeit

 

Summary: The Charta-Colloquiums 2000 – 2002 – The Contribution of Integrative Therapy
The Swiss Charta of Psychotherapy is an association of Approaches to Psychotherapy. In a project unique in the history of psychotherapy it undertook a discourse of peer review to clarify and evaluate the scientific status of the different approaches. Each orientation (school) had to present thematic papers following a structural scheme (Tree of Science, Petzold), which was discussed in critical disputations. The texts presented here are the contributions of Integrative Therapy to this discourse which can be seen as exemplarily for this process.
Keywords: Theory of Psychotherapy, Swiss Charta of Psychotherapy, Discourse, Scientific Status

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für dieses kostenlose Internet-Archiv mit einer Spende. Für größere Spenden, ab 50 €, kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Konto der EAG-FPI bei Deutsche Bank Wipperfürth: IBAN  DE72 340700 240 59 22 000 00; BIC DEUTDEDB340.

petzold_2001o_charta_Coll_polyloge_14_2009 [2.93 MB]