FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

POLYLOGE
Materialien aus der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Naturtherapien und Kreativitätsförderung – Eine Internetzeitschrift für „Integrative Therapie“

Ausgabe 22/2021

Integrative Traumatherapie

– Modelle und Konzepte für die Behandlung von Patienten mit „posttraumatischer Belastungsstörung“

H.G. Petzold, U. Wolff, B. Landgrebe, Z. Josić, A. Steffan (2000)

 

Zusammenfassung:  Integrative Traumatherapie – Modelle und Konzepte für die Behandlung von Patienten mit „posttraumatischer Belastungsstörung“
Patientlnnen mit posttraumatischen Belastungs- und Anpassungsstörungen, die mit dem generellen Ansatz der Integrativen Therapie im Format fokaltherapeutischer Kurzzeittherapie (Petzold 1993p) behandelt wurden, sind nach der Therapie mit dem Ergebnis, dem Verlauf und der Person der Therapeutln sehr zufrieden. Die „Allgemeine Le­benszufriedenheit“ hat zugenommen, insbesondere im Bereich der Zufriedenheit mit den Sozialkontakten und des Lebensgefühls. Die Lokalisation emotionaler Probleme und Schmerzen in der Körpersphäre hat im Prä-Post-Ver­gleich deutlich abgenommen. Es zeigte sich eine klare Reduktion der durch den SCL-90-R gemessenen Belastungen zum Ende der Therapie, die höchste Verbesserung auf der Skala „Depressivität“. Die Postwerte des SCL-90-R unter­scheiden sich nur noch kaum von einer Normalpopulation. Integrative Therapie in ihrer generellen Form, fokaler Kurzzeitbehandlung“, so kann angenommen werden, eignet sich als Behandlungsverfahren bei posttraumatischen Belastungs- und Anpassungsstörungen.

Schlüsselwörter: Integrative Traumatherapie, posttraumatische Belastungsstörung, fokaltherapeutische Kurzzeittherapie, Körpersphäre, Prä-Post-Vergleich


Summary: Integrative trauma therapy – models and concepts for the treatment of patients with „post-traumatic stress disorder“
Patients with post-traumatic stress and adjustment disorders who were treated with the general approach of Integrative Therapy in the format of focal therapeutic short-term therapy (Petzold 1993p) are very satisfied with the outcome, the course and the person of the therapists after the therapy. The „general life satisfaction“ has increased, especially in the area of satisfaction with social contacts and the feeling of being alive. The localisation of emotional problems and pain in the body sphere decreased significantly in the pre-post comparison. There was a clear reduction in the stress measured by the SCL-90-R at the end of therapy, with the highest improvement in the „depressiveness“ scale. The post-scores of the SCL-90-R hardly differed from those of a normal population. It can be assumed that integrative therapy in its general form of „focal short-term treatment“ is suitable as a treatment method for post-traumatic stress and adjustment disorders.

Keywords: Integrative trauma therapy, post-traumatic stress disorder, focal short-term therapy, body sphere, pre-post comparison

Download:

petzold-wolff-landgrebe-josic-steffan-2000-integrative-traumatherapie-modelle-konzepte-polyl-22-2021 [9.04 MB]