FPI-Publikationen FPI-Publikationen FPI-Publikationen

Suchtprävention für Kinder

 

Zusammenfassung (2019): Das Käferlein Tunichtgut – Ein Märchen für „grünes Erzählen“ in der Suchtprävention für Kinder. Irma Petzold-Heinz 1964
In Form eines durch Scherenschnitte illustrierten Märchens wird über eine kleinen, Suchtgetränke herstellenden Käfer erzählt, der ein Ameisenvolk fast zugrunde richtet. Es ist ein Märchen meiner Eltern, das den Rotbraunen Keulenkäfer (Claviger testaceus), der mit der Gelben Wiesenameise (Lasius flavus) myrmekophil zusammen lebt, als Beispiel nutzt, Kinder für die Natur zu interessieren und zu sensibilisieren und zugleich suchtpräventive Arbeit zu leisten (seinerzeit u.a. im Rahmen der „Weissen Schleife“ im „Frauenbund für alkoholfreie Kultur“,https://www.deutscher-frauenbund.de/geschichte/). Diese Art, Märchen und Erzählungen  zu nutzen, wurde von uns Anfang der 1970er Jahre im Rahmen unserer Erwachsenenbildungseinrichtungen und Vorschulprogramme als ein „grünes Erzählen und grünes Schreiben“ im Naturkontext eingesetzt und als poesietherapeutisches Erzählen in intergenerationalen Erzähl- und Schreibgruppen in der Natur selbst praktiziert (Christa Petzold 1972b) als „Handlungs- und Verbalerzählung (Aktionsgeschichten)“ auch im Rahmen von Biographiearbeit  (www.fpi-publikation.de/wp-content/uploads/textarchiv-petzold_petzold-christa-1972b-lebendige-geschichte-alte-menschen-berichten-anleitung-biographie-petzold-1972.pdf und Petzold, Petzold-Heinz, Sieper 1972). In der Kindertherapie haben wir sie dann als „Fokalgeschichten“ entwickelt (1987a, www.fpi-publikation.de/wp-content/uploads/HeilkraftSpracheNEU_petzold-1987a-puppen-und-puppenspiel-in-der-integrativen-therapie-mit-kindern-heilkraft-sprache-09-2018.pdf ).

Schlüsselwörter: Therapeutische Märchen, Suchtprävention, Vorschularbeit, Integrative Kindertherapie, Grünes Erzählen und Grünes Schreiben,

 

Summary (2019): The Beetle Tunichtgut – A fairytale for „green storytelling“ in the prevention of addiction for children. Irma Petzold-Heinz 1964
In the form of a fairy tale illustrated by silhouettes, the story of a small beetle producing addictive drinks is told that almost destroyed an ant colony. It is a fairy tale of my parents, who uses the red-brown cullet beetle (Claviger testaceus), which lives together with the yellow meadow ant (Lasius flavus) myrmekophil, as an example to interest and sensitize children for nature and at the same time to do addiction-preventive work (at that time among other things as part of the „White Ribbon“ in the „Women’s Association for Nonalcoholic Culture.“) This kind of fairy tales and stories were used by us in the early 1970s as part of our adult education and pre-school programs as „green storytelling and green writing“ in a natural context and as poetry therapy narrative in intergenerational narrative and writing groups practiced in nature itself (Christa Petzold 1972b) as „nonverbal and verbal narration (action stories)“ also in the context of biography work (Petzold, Petzold-Heinz, Sieper 1972). In the child therapy we have developed them as „focal stories“ (1987a).

Keywords: Therapeutic Fairy Tales, Addiction Prevention, Preschool education, Integrative Chid Therapy, Green Story Telling and Green Writing

 

petzold-heinz-1964-kaeferlein-tunichtgut-maerchen-gruenes-erzaehlen-in-der-suchtpraevention-kinder [7.63 MB]